Tumor-Takeover: Klinikum Dortmund stellt in neuem Format die ...

Seine Kompetenz in der Therapie von Krebstumoren stellt das Klinikum Dortmund im Februar 2018 in...

Darmkrebs-Spezialisten in Dortmund informieren über Diagnostik und ...

Darmkrebs ist heilbar. Wird er in seiner Frühphase während einer Darmspiegelung (Koloskopie)...

Behandlungsschwerpunkte

Operative Therapie

In der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie unter Leitung von Priv. Doz. Dr. M. Hartel werden jährlich über 500 Eingriffe am Darm durchgeführt. Darmtumoren und umgebende Lymphknoten können minimalinvasiv, das heißt in Schlüssellochtechnik, operiert werden. Bei Dickdarmkrebs kann durch die Operation der natürliche Ausgang in der Regel erhalten bleiben. Bei Enddarmkrebs gelang es am Klinikum durch modernste Operationstechniken und eine Vorbehandlung durch eine kombinierte lokale Strahlen- und Chemotherapie in 85 Prozent der Fälle, den natürlichen Darmausgang zu erhalten und das Rückfallrisiko auf deutlich unter zehn Prozent zu senken. Bei der Operation von Tochtergeschwülsten in der Leber besteht in der Chirurgischen Klinik eine große Erfahrung, da jährlich über 100 Eingriffe an der Leber von Lebersegmentresektionen bis zur Entfernung eines Leberlappens mit allen Möglichkeiten einer schonenden und blutungsarmen Operationstechnik (intraoperativer Ultraschall, Ultraschallskalpell, Argon-Beamer) durchgeführt werden.

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie wird durch Linearbeschleuniger in der Praxis und Klinik für Strahlentherapie unter Leitung von Dr. Ralf Rohn durchgeführt. In der Regel wird die Bestrahlung eines Enddarmkarzinoms über etwa sechs Wochen ambulant durchgeführt. Durch moderne dreidimensionale computergestützte Bestrahlungsplanung wird die Bestrahlung auf den Tumor fokussiert und das umliegende gesunde Gewebe geschont. Darüber hinaus wird die Wirkung der Bestrahlung bei Enddarmkarzinomen durch eine begleitende, gut verträgliche Chemotherapie potenziert. Die Wirkung dieser kombinierten Behandlung ist so hoch, dass sich bei etwa 20 Prozent der Patienten der Tumor komplett zurückbildet.

Chemotherapie und biologische Therapie

Die Chemotherapie und biologische Therapie erfolgt in unserer Onkologischen Ambulanz unter Leitung von Prof. Dr. Michael Heike und Dr. Sabina Bäumer oder in den Praxen unseres Onkologie-Netzwerks. Sie wird entweder beim Vorliegen von Tochtergeschwülsten oder nach Operation eines Dickdarm- und Enddarmkarzinoms und in Kombination mit einer Strahlentherapie vor der Operation eines Enddarmkarzinoms durchgeführt. Die Chemotherapie und biologische Therapie beim Darmkrebs gelten als gut verträglich. Die Ärzte unseres Darmzentrums, die mit der Durchführung der Chemotherapie betraut sind, besitzen alle eine abgeschlossene Ausbildung als Internisten sowie im Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie.