„4-Sterne-Haus“: Diabeteszentrum wird erneut ausgezeichnet

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde das Diabeteszentrum des Klinikums Dortmund von dem...

Klinikum Dortmund gleich 17x in der Focus-Klinikliste 2022 empfohlen

Die Spitzenkliniken in Deutschland: Insgesamt 17 Mal wird das Klinikum Dortmund in der...

Klinikum Dortmund 14 Mal in der Focus-Klinikliste 2021 empfohlen

Die Spitzenkliniken in Deutschland: Insgesamt 14 Mal wird das Klinikum Dortmund in der diesjährigen...

Mediziner des Klinikums 14 Mal in Focus-Ärzteliste 2020

Zweifacher Rekord: Das Klinikum Dortmund wurde in der diesjährigen Top-Ärzteliste 2020 von dem...

Diabeteszentrum in der Top 3 der attraktivsten Abteilungen

Das Diabeteszentrum im Klinikum Dortmund Nord hat es in die bundesweite Top 3 der attraktivsten...

Klinikzentrum Nord
Münster Straße 240
44145 Dortmund

Telefonische Terminabsprachen
Zur Terminabsprache einer stationären Behandlung:
Tel: +49 (0)2 31 - 953 18321 (Station NI2)

Zur Absprache eines Ambulanztermines
Tel: +49 (0)2 31 - 953 18 250
Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr

Zur privatärztlichen Behandlung durch den Chefarzt
Anna-Lena Just
Tel: +49 (0)2 31 - 953 18 200
Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr

Für Anfragen an unser Archiv
vormittags zwischen 8.00 - 12.00 Uhr
Tel: +49 (0)2 31 - 953 18 912

Wenn Sie keinen konkreten Ansprechpartner kennen, vermittelt die Telefonzentrale Sie gerne weiter
Tel: +49 (0)2 31 - 953 18 009

Zertifikat: "4 Sterne Haus"

Standorte

Ambulanz
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Diabetesstation
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Weitere Infos zum Coronavirus

Diabetes

Die Blutzuckerkontrolle

Selbständig den Blutzucker testen zu können, hat die Behandlung der Zuckerkrankheit revolutioniert.

Sinn der Blutzuckerkontrolle:

  • Sicherheit gewinnen
  • Schutz vor Unter- und Überzuckerungen
  • Grundlage für die Insulindosisanpassung
  • Überprüfung der Behandlung
  • Gesprächsgrundlage für den Arztbesuch

Ebenso ist die Gewebszuckermessung mittlerweile häufig. Mittels eines Sensors wird die Glukosekonzentration kontinuierlich ermittelt und Trends werden im Verlauf schnell sichtbar. Auch bieten die Alarmfunktionen dieser Geräte bei hohen und niedrigen Werten ein hohes Maß an Sicherheit.

Die Sensoren werden überwiegend am Oberarm getragen und haben eine Haltbarkeit von 6-14 Tagen. Die Sensoren übertragen die gemessenen Werte direkt auf ein Lesegerät oder auch auf das Handy, somit entfallen bei diesem Verfahren die häufigen Blutentnahmen.

Alle gemessenen Blutzuckerwerte sollten im Diabetikertagebuch dokumentiert werden. Ebenso wichtig ist es, die gegessenen BE-/KE–Mengen sowie die Insulinmengen aufzuschreiben bzw. digital zu dokumentieren. 

 

Wann sollte gemessen werden? 

Der Blutzucker soll vor den Hauptmahlzeiten, vor dem Schlafengehen und wenigstens einmal im Monat in der Nacht zwischen 2 und 3 Uhr gemessen werden.

In Sondersituationen kann häufigeres Messen notwendig werden: Zum Beispiel während einer Schwangerschaft, bei Krankheit, Sport und im Urlaub.

 

Wie sollte gemessen werden? 

Vor dem Blutzuckertest sollten die Hände gewaschen werden, die Blutentnahme erfolgt aus der seitlichen Fingerbeere oder dem unteren Ohrläppchenrand.

Blut unter sanftem Druck aus der Einstichstelle auf den Teststreifen auftragen. Das Testfeld muss vollständig benetzt sein. 

Die Teststreifen müssen immer vor Hitze, Frost und Feuchtigkeit geschützt werden, deshalb Teststreifendosen nach Entnahme eines Teststreifens verschließen. Verfallene Teststreifen können nicht benutzt werden, deshalb auf das Verfallsdatum achten.

Um schmerzarm Blut zu entnehmen, sind Stechhilfen besonders gut geeignet. Die Lanzetten sollten nach jedem Gebrauch gewechselt werden.