Mediziner:innen des Klinikums 28 Mal in Top-Ärzteliste 2022 empfohlen

So häufig wie noch nie: Das Klinikum Dortmund wurde in der diesjährigen Top-Ärzteliste 2022 des...

Klinikum Dortmund gleich 17x in der Focus-Klinikliste 2022 empfohlen

Die Spitzenkliniken in Deutschland: Insgesamt 17 Mal wird das Klinikum Dortmund in der...

Sport - so wirksam wie ein Medikament?! Was sagt die Wissenschaft?

Patientinnen-Nachmittag des Brustzentrums und des gynäkologischen Krebszentrums

Modenschau im Krankenhaus - Verletzliches gut verpackt

Kraft für Frauen - Patienten-Nachmittag des Brustzentrums und des Gynäkologischen Krebszentrums

Leben mit Krebs - Immer noch ein Tabu?!

Patientinnen-Nachmittag des Brustzentrums und des gynäkologischen Krebszentrums

Kontakt

Frauenklinik Beurhausstraße 40 44137 Dortmund Telefon: 0231 / 953 - 21488 E-Mail: gynonkodo(a)klinikumdo.de

Direktor der Frauenklinik Prof. Dr. Thomas Schwenzer Telefon: 0231 / 953 - 0 Sekretariat Petra Hartjen Telefon: 0231 / 953 - 21480

Terminvereinbarung

Gynäkologisches Krebszentrum
Anrufzeiten 8.00 bis 16.00 Uhr

Ambulanz der Frauenklinik
Sprechstunde für gynäkologische Krebserkrankungen
Telefon: 0231 / 953 - 21488

Chemotherapieambulanz Frauenklinik
Telefon: 0231 / 953 - 21104

Psychoonkologie
Telefon: 0231 / 953 - 20426

Karzinome der Scheide (Vaginalkarzinom)

Karzinome der Scheide sind sehr seltene bösartige Erkrankungen der Scheide, die 1 bis 2 % der Genitalkarzinome der Frau ausmachen. Da keine frühe Krankheitssymptomatik besteht, kommt der gynäkologischen Krebsvorsorgeuntersuchung eine große Bedeutung bei der Früherkennung der Erkrankung zu. Bei auffälliger Zytologie (Zellabstrich) erfolgt eine Kolposkopie (mikroskopische Beurteilung) der Scheide in Rahmen der Dysplasiesprechstunde, die wir einmal wöchentlich anbieten.

Wir durch eine Gewebsprobe (Biopsie) die Diagnose Vaginalkarzinom gestellt, wird durch spezielle Untersuchungen die Ausbreitung der Erkrankung bestimmt.

Je nach Stadium und Ausbreitung der Erkrankung wird die individualisierte Therapie in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz, in der die Betroffenen mit Angehörigen teilnehmen können, festgelegt