Mediziner:innen des Klinikums 28 Mal in Top-Ärzteliste 2022 empfohlen

So häufig wie noch nie: Das Klinikum Dortmund wurde in der diesjährigen Top-Ärzteliste 2022 des...

Ungewöhnlicher Fall im Lungenkrebszentrum: Tumor mit Herz "verklebt"

Eine Krebserkrankung hat die Mediziner*innen des Klinikums Dortmund vor eine besondere...

Lässt sich Covid19 erschnüffeln? Ergebnisse stimmen zuversichtlich

Diese Ergebnisse lassen hoffen, auch wenn es weiterer Forschung bedarf: Mediziner des Klinikums...

Lässt sich Covid-19 erschnüffeln? Klinikum startet Forschungsprojekt

Kann man Covid-19 am Atemgeruch erkennen? Klingt nahezu unglaublich, ist aber die Idee eines...

Wie schützt man sich vor Covid-Viren in der Luft? Infektiologe des ...

Wenn man an kalten Tagen ausatmet oder spricht, kann man es sehen: Aerosol. Es kommt als Dampf aus...

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

In der wöchentlichen interdisziplinären Tumorkonferenz besprechen wir im Team aller beteiligten Spezialist:innen die Krankengeschichte jedes Patienten bzw. jeder Patientin und empfehlen ein individuelles therapeutisches Vorgehen. Bei der Konferenz ist immer ein:e Radiolog:in, ein:e Strahlentherapeut:in, ein:e Lungenchirurg:in, ein:e Patholog:in, ein:e Krebsspezialist:in (Onkolog:in) und ein:e Pneumologe:in dabei. Da die Spezialist:innen auf mehrere Häuser verteilt sind (Mitte, Nord, St. Johannes-Hospital, Praxis Uhlenbroock, Onkologie) ist die Tumorkonferenz eine Videokonferenz.

Unser Behandlungskonzept ist dem jeweiligen Befund und der persönlichen Situation des einzelnen Patienten bzw. der einzelnen Patientin angepasst.

 

Einweiser

Einweiser können selbstständig Patient:innen in der Tumorkonferenz vorstellen. Dafür ist eine Anmeldung über das Sekretariat der Klinik für Pneumologie, Infektiologie und internistische Intensivmedizin (Telefon: 0231 / 953 18190, Telefax: 0231 / 953 18199) erforderlich.