Darmkrebs-Vorsorge: Per Augmented Reality auf Polypen-Jagd

Polypen-Jagd mit dem Smartphone: Nachdem das Klinikum Dortmund die Vorsorge-App „Mono Polyp“ Ende...

Amazon Dortmund spendet erneut 3.000 Euro an Kinderkrebsstation

Solidarität mit krebskranken Kindern: Wie schon im Juli hat Amazon Logistik Dortmund GmbH 3.000 Euro...

FABIDO sammelt 825 Euro für die Kinderkrebsstation des Klinikums

Die FABIDO-Einrichtungen haben wieder an die Kinderkrebsstation des Klinikums gespendet. Durch ein...

Klinikum Dortmund legt in neuer Vorsorge-App den größten virtuellen ...

Polypen-Jagd mit dem Smartphone: Teile der Dortmunder Innenstadt sind seit wenigen Tagen von einem...

Tanz-Workshop für Menschen mit Krebs

Tanzen spricht nicht nur den ganzen Menschen an und fördert nachweislich die Gesundheit, durch den...

Coronavirus

Was Sie jetzt wissen müssen




Händeschütteln? Leider nein!
Wir müssen eine neue Begrüßungskultur im Haus entwickeln. Händeschütteln und Umarmen geht in Zeiten von Corona leider nicht mehr. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Neue Besucherregelung
  • Besuche sind grundsätzlich untersagt.
  • Ausnahmen in begründeten Einzelfällen möglich, aber nur mit ärztlicher/pflegerischer Vereinbarung per Telefon.
Kontakt

Leitung

Prof. Dr. Michael Heike
Tel: +49 (0)231 953-21770
Fax: +49 (0)231 953-20064
Email an den Ansprechpartner

Vertreter

Dr. Volker Rethwisch
Tel: +49 (0)231 953-21786
Fax: +49 (0)231 953-20029
Email an den Ansprechpartner

Koordinator

Dipl.-Psych. Fabian Mundt
Tel: +49 (0)231 953-21070
Fax: +49 (0)231 953-20097
Email an den Ansprechpartner

Onkologische Qualitätssicherung

Leitung Karin Datsis
Tel: + 49 0231 953 21756
Fax: +49 0231 952 20588
Email an den Ansprechpartner


Lageplan Klinikzentrum Mitte

Lageplan Klinikzentrum Nord

Unser Magazin

Magazin

Zertifikate

DKG SGS DGAV Burda

Weitere Infos zum Coronavirus

Onkologie

Tumordokumentation & Nachsorge

Onkologische Qualitätssicherung mit dem Tumordokumentationssystem "ONDIS"

Die Tumordokumentation ist ein wichtiges Instrument bei der Qualitätssicherung der onkologischen Versorgung.

Durch eine vollständige Dokumentation von Diagnostik, Behandlungen und Krankheitsverläufen in einem Tumordokumentationssystem können Ursachen von Krebskrankheiten erforscht werden. Zudem kann die Behandlung und Nachsorge der Patienten entsprechend den aktuellen Behandlungsleitlinien gewährleistet werden.

Ziel ist es u.a. durch bundesweite anonyme Auswertungen die Behandlungen von Tumorerkrankungen stetig zu verbessern.

Das Klinikum Dortmund erfasst die erforderlichen Daten auf der Basis von ONDIS (Onkologisches Nachsorge-, Dokumentations- und Informations-System), einem System der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe.

Durch Ihre Zustimmung zur Datenerhebung wird Ihre Selbstbestimmung als Patient nicht eingeschränkt. Der Datenschutz und die ärztliche Schweigepflicht bleiben in jedem Fall gewahrt.

Sollte bei Ihnen eine Krebserkrankung diagnostiziert worden sein, wird Ihr behandelnder Arzt in der Klinik Sie über die Möglichkeit einer Aufnahme in das Tumordokumentationssystem aufklären.

Sie haben aber jederzeit auch die Möglichkeit, die allgemeine Information und die Einwilligungserklärungen (s. unten) einzusehen oder herunterzuladen.

Haben Sie sich mit der Aufnahme ins Tumordokumentationssystem ONDIS einverstanden erklärt, können an der Behandlung beteiligte Ärzte jederzeit aktuelle Behandlungsdaten erhalten. Durch niedergelassene Ärzte erhobenen Nachsorgedaten werden ebenfalls durch das Klinikum im System dokumentiert.

Sie und Ihr behandelnder Arzt werden über jeden empfohlenen Nachsorgetermin von uns schriftlich informiert.

Zusätzlich ermöglicht das Dokumentationssystem ONDIS es uns, die gesetzlich vorgesehene Meldung aller Tumorerkrankungen an das Krebsregister NRW zu gewährleisten.

Leitung und Koordination

Karin Datsis
Telefon: 0231 / 953 - 21756
Telefax: 0231 / 953 – 20588
Email: karin.datsis(a)klinikumdo.de