Inklusion sichtbar machen: Jahreskalender zeigt Kinder mit und ohne ...

Zwölf kleine Balletttänzerinnen stehen auf einer Brücke. Ein dreiköpfiges Baseball-Team schaut...

BVB-Fanclub Britannia Dortmund spendet erneut Erlös aus Feier an ...

Wie auch im Vorjahr spendete der BVB-Fanclub Britannia Dortmund eine großzügige Summe an das Projekt...

Sozialpädiatrischer Nachmittag: Vorträge und Diskussion zum Thema ...

Wertschätzung und Anerkennung von Diversitäten in Erziehung und Bildung – darum geht es bei...

Down-Syndrom-Autorin liest zur Vernissage

Als Philina liest, dass sie ihre Mama lieb hat, weil sie von ihr geboren wurde, und weil das Leben...

Klinikum Dortmund sucht Kinder im Alter zwischen 5 und 6 Jahren für ...

Wie entwickeln sich Kinder, die einen erschwerten Lebensstart hatten?

Welchen langfristigen...

Sozialpädiatrisches Zentrum/Neuropädiatrie der Klinik für Kinder- & Jugendmedizin

DKG


Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Leitung: Dr. Ulrike Mause
Stellvertretung: Dr. K. Duong Truong

Tel: 0231 / 953 - 20960
fax: 0231 / 953 - 21055
E-Mail: spz(a)klinikumdo.de

Downloads:
Informationsflyer
Schlucksprechstunde
Interdisziplinäre Frühförderstelle

Selbsthilfegruppen aus Dortmund und Umgebung stellen sich vor:

DKG

Lebenshilfe Dortmund
Unser Ziel

Menschen mit Behinderungen fördern und unterstützen, damit sie so selbständig wie möglich leben können und soviel Hilfe erhalten, wie sie benötigen. weitere Informationen zur Gruppe

Seh-Lotsen-Sprechstunde: Beratung und Vernetzung bei Sehbeeinträchtigung

Liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

Seit November 2017 richten wir mit unserer Seh-Lotsen-Sprechstunde in der Entwicklungsneuropsychologischen Ambulanz (ENPA) ein besonderes Augenmerk auf das Sehen und die Visuelle Wahrnehmung der Kinder.

 

Welche Aufgabe hat die Seh-Lotsin?

Insbesondere Frühgeborene weisen ein Risiko für Sehbeeinträchtigung auf, die sich auf die Entwicklung und das schulische Lernen auswirken können. Da in der ENPA Entwicklungstests und -beratung für Frühgeborene vor der Einschulung angeboten werden, ist die Seh-Lotsin ein festes Teammitglied der ENPA.

Auch termingeborene Kinder mit neurologischen Erkrankungen, Traumata, Syndromen und Teilleistungsstörungen können Sehbeeinträchtigungen aufweisen. Diese lassen sich nicht erst im Vorschulalter, sondern bereits viel früher aufdecken. Es gibt auch Seh-Tests für Kinder im ersten Lebensjahr oder für Kinder, die motorische Beeinträchtigungen aufweisen oder nicht sprechen können.

Daher arbeitet die Seh-Lotsin eng mit dem interdisziplinären Team des Sozialpädiatrischen Zentrums (SPZ) zusammen, das aus Kinderärzt*innen, Psycholog*innen, Therapeut*innen und Pädagog*innen besteht.

Brücken des SPZ zu den Seh-Spezialist*innen wie Augenärzt*innen und Lehrer*innen im Förderschwerpunkt Sehen werden mit Einrichtung unserer Seh-Lotsen-Sprechstunde gestärkt und ausgebaut.

 

Warum sollten Sehbeeinträchtigungen erkannt werden?

Sehbeeinträchtigungen zu entdecken bietet Chancen dafür, das Sehen zu fördern. Auch das Selbstbewusstsein des Kindes mit Sehbeeinträchtigung und seiner Familie kann gestärkt werden, indem gemeinsam alltagsnahe und individuelle Umgangsstrategien entwickelt werden.

 

Sie haben Fragen zum Sehen eines Kindes?

Die Seh-Lotsin ist eine Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um das Sehen und die visuelle Wahrnehmung - von der Geburt eines Kindes bis in das Schulalter.

Gern können Sie uns kontaktieren und einen Beratungstermin vereinbaren. Für eine Beratung benötigen Sie einen Überweisungsschein für das SPZ.

 

Kontakt

Dr. phil. Verena Kerkmann

Diplom-Rehabilitationspädagogin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon: 0231 – 953 20 995

E-Mail: verena.kerkmann(at)klinikumdo(punkt)de

 

 

 

Die Seh-Lotsen-Sprechstunde als Teil der Entwicklungsneuropsychologischen Ambulanz (ENPA) des Sozialpädiatrischen Zentrums befindet sich im Raum 405B auf der 4. Etage der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (ehemals Station K44).