Inklusion sichtbar machen: Jahreskalender zeigt Kinder mit und ohne ...

Zwölf kleine Balletttänzerinnen stehen auf einer Brücke. Ein dreiköpfiges Baseball-Team schaut...

BVB-Fanclub Britannia Dortmund spendet erneut Erlös aus Feier an ...

Wie auch im Vorjahr spendete der BVB-Fanclub Britannia Dortmund eine großzügige Summe an das Projekt...

Sozialpädiatrischer Nachmittag: Vorträge und Diskussion zum Thema ...

Wertschätzung und Anerkennung von Diversitäten in Erziehung und Bildung – darum geht es bei...

Down-Syndrom-Autorin liest zur Vernissage

Als Philina liest, dass sie ihre Mama lieb hat, weil sie von ihr geboren wurde, und weil das Leben...

Klinikum Dortmund sucht Kinder im Alter zwischen 5 und 6 Jahren für ...

Wie entwickeln sich Kinder, die einen erschwerten Lebensstart hatten?

Welchen langfristigen...

Sozialpädiatrisches Zentrum/Neuropädiatrie der Klinik für Kinder- & Jugendmedizin

DKG


Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Leiter:
Dr. K. Duong Truong

Tel: 0231 / 953 - 20960
fax: 0231 / 953 - 21055
E-Mail: spz(a)klinikumdo.de

Downloads:
Informationsflyer
Schlucksprechstunde
Interdisziplinäre Frühförderstelle

Selbsthilfegruppen aus Dortmund und Umgebung stellen sich vor:

DKG

Lebenshilfe Dortmund
Unser Ziel

Menschen mit Behinderungen fördern und unterstützen, damit sie so selbständig wie möglich leben können und soviel Hilfe erhalten, wie sie benötigen. weitere Informationen zur Gruppe

Sprachtherapie

Bei Auffälligkeiten im Kommunikationsverhalten und der Sprachentwicklung sowie bei Ess- und Trinkproblemen erfolgt eine umfassende Diagnostik in Form von Gesprächen mit Eltern und Erziehern, Spiel- und Verhaltensbeobachtungen und einer orientierenden bzw. standardisierten Sprachentwicklungsüberprüfung. Wir planen gemeinsam mit den Eltern das weitere Vorgehen und initiieren eine Sprachtherapie hier im SPZ oder in einer niedergelassenen Praxis. 

In unserer Abteilung beinhaltet die Sprachtherapie abhängig von Alter und Störungsbild des Kindes Bausteine einer basalen Sprachanbahnung oder einer spezifischen Sprachtherapie. Ziel ist es, die am Spracherwerb beteiligten Prozesse (orofaziale Funktionen, Blickkontakt und geteilte Aufmerksamkeit, Hörverhalten, Symbol- und Begriffsentwicklung) sowie die Entwicklung der verschiedenen Sprachebenen (Artikulation, Semantik, Grammatik und Pragmatik) zu fördern.

Dazu setzen wir auch Verfahren zur "Unterstützten Kommunikation" ein. Mittels intensiver Elternberatung und –anleitung unterstützen wir die elterliche Kompetenz zur sprachlichen Förderung ihrer Kinder im Familienalltag.

  Ansprechpartner

Hiltrud Klüppel

staatl. anerkannte Sprachtherapeutin
Castillo Morales® Therapeutin

Hildegard Jacobs

Dipl. Pädagogin / Sprachtherapeutin

Natalie Wehr-Ahmann

Dipl. Pädagogin / Sprachtherapeutin,
Castillo Morales® Therapeutin

Um elterliche Kompetenzen hinsichtlich der sprachlichen Entwicklung zu unterstützen haben wir zwei Flyer mit Elterninformationen entwickelt.
DOWNLOADS
Frühe Sprachförderung im Alltag Sprachförderung im Alltag

Während unserer Tätigkeit im Sozialpädiatrischen Zentrum erleben wir es häufig, dass neben der Therapie und Begleitung der hier betreuten Kinder mit Down–Syndrom, auch die Eltern ein großes Bedürfnis nach Austausch und Beratung haben.

Nicht immer sind es „Fachfragen“, sondern häufig geht es um Probleme im alltäglichen Familienleben.

Mit diesem Wissen entstand 2006 die Idee im Rahmen des Sozialpädiatrischen Zentrums ein Elterncafe für Familien mit Kindern mit Down–Syndrom anzubieten.

Seit her findet das Elterncafe immer am letzten Freitag im Monat von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr in den Räumen unserer Abteilung statt.

Im Gespräch mit anderen Eltern, bei gemeinsamen Spielen in der Gruppe entwickelt sich ein reger Austausch.

Wir als Therapeuten begleiten Sie dabei gern.

Kommen Sie zu unserem Elterncafe, wenn Sie neugierig geworden sind.

Eine kurze Rückmeldung unter den unten angegebenen Telefonnummern erleichtert uns die Planung der Treffen.

Kontakt:

  • Natalie Wehr-Ahmann
    0231 / 953 - 20970

  • Hiltrud Klüppel
    0231 / 953 - 20969

  • Ute Färber
    0231 / 953 - 20964

Eindrücke

Bei vielen unserer kleinen Patienten bestehen Störungen der Nahrungsaufnahme, d.h. Probleme des Saugens, Kauens und Schluckens. Eine wöchentliche Therapie dieser Störungen ist nicht immer möglich oder auch nicht erforderlich.

Die eingeführte Schlucksprechstunde bildet einen Rahmen, in dem Abklärung, Beratung und Kontrolluntersuchungen in regelmäßigen Abständen erfolgen kann. Dabei werden gleichermaßen Eltern und Betreuungspersonen angesprochen.

Die Störung der Nahrungsaufnahme wird somit klinisch erfasst und beschrieben.

Ausgehend vom Befund werden einzelfallorientierte Maßnahmen abgeleitet, welche von den Bezugspersonen im Alltag umgesetzt werden können.

Ziel ist es in einem überschaubaren Rahmen, unterstützende Maßnahmen anzubieten, die gut im Alltag integriert werden können und zu einer Verbesserung der Ernährungssituation führen.

Ggf. werden weitere Untersuchungen in Rücksprache mit dem zuweisenden Arzt empfohlen.

Die Schlucksprechstunde findet immer am letzten Donnerstag im Monat statt.

Kontakt und Anmeldung:

  • Hiltrud Klüppel
    0231 / 953 - 20969
  • Natalie Wehr-Ahmann
    0231 / 953 - 20970

Download

Flyer Schlucksprechstunde des Sozialpädiatrischen Zentrums / Neuropädiatrie