„Lieblingsmensch“-Kalender 2022: Erlös geht an SPZ und IFF

„Wenn alle Kinder dabei sein können, ist es normal, verschieden zu sein“: Unter diesem Motto zeigt...

Stiftung Kinderglück spendet u.a. Spieluhren an „Start mit Stolpern“

Das Programm „Start mit Stolpern“ des Klinikums Dortmund hat 30 Spieluhren von der Stiftung...

Ohne jegliche Vorurteile: „Lieblingsmensch“-Kalender 2020 zeigt ...

Freundschaften zwischen Kindern mit und ohne Handicap: In ihrem „Lieblingsmensch“-Kalender 2020...

Inklusionskalender von Steffi Kirstenpfad: Erlös vom ...

Fünf kleine Kinder spielen ausgelassen auf der Straße, Kinder mit und ohne Handicap: Steffi...

Inklusion sichtbar machen: Jahreskalender zeigt Kinder mit und ohne ...

Zwölf kleine Balletttänzerinnen stehen auf einer Brücke. Ein dreiköpfiges Baseball-Team schaut...

Sozialpädiatrisches Zentrum/Neuropädiatrie der Klinik für Kinder- & Jugendmedizin

DKG


Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Leitung: Ulrike Mause
Stellvertretung: Dr. K. Duong Truong

Tel: 0231 / 953 - 20960
fax: 0231 / 953 - 21055
E-Mail: spz(a)klinikumdo.de

Downloads:
Informationsflyer
Schlucksprechstunde
Interdisziplinäre Frühförderstelle

Selbsthilfegruppen aus Dortmund und Umgebung stellen sich vor:

DKG

Lebenshilfe Dortmund
Unser Ziel

Menschen mit Behinderungen fördern und unterstützen, damit sie so selbständig wie möglich leben können und soviel Hilfe erhalten, wie sie benötigen. weitere Informationen zur Gruppe

Physiotherapie

Der motorische Entwicklungsstand des Kindes kann schon im frühesten Säuglingsalter durch eine krankengymnastische Befunderhebung überprüft werden. Dieses bietet vor allem bei Frühgeborenen die Möglichkeit, rechtzeitig drohende Entwicklungsstörungen zu erkennen und zu behandeln. Auch Kinder mit neurologischen Auffälligkeiten (wie z.B. Cerebralparesen), Syndromen, muskulärer Hypotonie, Spina bifida und Muskelerkrankungen werden im krankengymnastischen Bereich betreut. Neben einer krankengymnastischen Behandlung nach den Konzepten Vojta, Bobath und Sensorische Integration werden Eltern über eine entwicklungsfördernde Gestaltung des Alltags (Handling, Spielzeug), Hilfsmittel (Rollstuhl, Sitzschale) und weitere Therapien und Hilfsangebote beraten.

   

Barbara Gäßler

Physiotherapeutin

Tanja Scheer

Physiotherapeutin

Ulrike Tolksdorf

Physiotherapeutin

Paula Beier

Physiotherapeutin