DSW21 stellt dem Klinikum Dortmund 7.000 Schutzmasken zur Verfügung

Die Dortmunder Stadtwerke – DSW21 haben dem Klinikum Dortmund 7.000 FFP2-Schutzmasken zur Verfügung...

MTLAs des Klinikums prüfen bis zu 700 Corona-Abstriche pro Tag

Nicht nur aus dem Corona-Behandlungszentrum neben dem Klinikum Dortmund Nord, sondern auch von...

Geduld bei Corona-Maßnahmen: Infektiologe des Klinikums erklärt die ...

Die Zahl der Corona-Neuinfizierten steigt laut Robert Koch Institut deutschlandweit und in Dortmund...

Corona: Wie schütze ich meinen Nachwuchs?

Kinder kommen nach bisherigem Kenntnisstand besser mit dem neuen Coronavirus klar als Erwachsene....

Lungenexperte erklärt sinnvolle Corona-Strategie

Angesichts der steigenden Zahlen von Corona-Infizierten in Deutschland hat der Lungen- und...

Augen erkranken oft unerkannt

Lichtblitze, Schatten, tanzende Mücken. Nur ein paar Symptome, die bei Augenerkrankungen auftreten können. Das Auge selbst besitzt fast keine Schmerzrezeptoren, so dass Schäden oftmals unentdeckt bleiben. Sie werden etwa durch Erbfaktoren, Stoffwechselerkrankungen, Verletzungen oder altersbedingte Veränderungen ausgelöst.

Zu den häufigsten Augenerkrankungen zählt der Graue Star, der Grüne Star und die Makuladegeneration. Trübungen, eine schlechtere Sehschärfe bis hin zur Erblindung können damit verbunden sein. Mit Augentropfen, einer Lasertherapie, operativen Eingriffen oder Spritzen werden in der Augenklinik im Klinikum Dortmund jährlich ca. 20.000 Patienten in der Allgemeinambulanz, der Netzhautambulanz und der Sehschule behandelt.

Daten & Fakten

  • Das menschliche Auge nimmt mehr als 10 Millionen Informationen pro Sekunde auf.
  • Wir nehmen unsere Umwelt vor allem mit den Augen wahr: 70 Prozent der menschlichen Sinneszellen befinden sich in der Augennetzhaut.
  • Das Sichtfeld des menschlichen Auges beträgt 217 Grad, bei Fliegen sind es fast 360 Grad.
  • Der Mensch kann zwischen ca. 600.000 Farbempfindungen unterscheiden.
  • Die Pupille reagiert auf emotionale Bilder: Ist ein Reiz angenehm, vergrößert sie sich, ist er unangenehm, zieht sie sich zusammen.
  • Etwa fünf Prozent der Deutschen leiden unter einer Rot-Grün-Blindheit, die Sehschwäche ist angeboren.
  • Die Augenfarbe verändert sich oftmals in den ersten zwölf Lebensmonaten, selten sogar noch in der Pubertät. Etwa ein Prozent aller Menschen haben unterschiedliche Augenfarben.

Kontakt

Augenklinik
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Klinikdirektor
Priv.-Doz. Dr. Thorsten Böker
Tel: 0231 / 953 - 21400
E-Mail an Ansprechpartner

Allgemeine Ambulanz
Tel: 0231 / 953 - 21406

Netzhautambulanz
Tel: 0231 / 953 - 20270

Sehschule
Tel: 0231 953 21401 oder 21423

Das versprechen wir Ihnen

Eine qualifizierte Diagnose und eine Therapieempfehlung sowie -planung noch am gleichen Tag Ihrer Anmeldung in unserer Augenambulanz! Sie müssen sich dazu zwischen 8 und 10 Uhr mit einer Überweisung Ihres Hausarztes bei uns in der Ambulanz anmelden (Mo., Di., Do., Fr.). Dies kann jedoch mitunter eine gewisse Wartezeiten bedeutet, da wir als offene Ambulanz keine Termine vergeben – und auch die Patienten nach Dringlichkeit und nicht nach Reihenfolge behandeln.

Augenerkrankungen

Diagnostische Möglichkeiten

OCT, Optische Cohärenztomographie, ICG, Indocyaningrünangiographie, FAG, Fluoreszeinangiographie, Anomaloskop, ...

Weiterlesen

Therapiemöglichkeiten nichtoperativ

Diese Informationen sind für interessierte Patienten wie auch für Augenärzte bestimmt, Fachbegriffe etc. werden daher nicht in jedem Fall erläutert.

Weiterlesen

Therapiemöglichkeiten operativ

Verfahren der Vorderabschnittschirurgie, Verfahren der Hinterabschnittschirurgie (Vitrektomie, Makulachirurgie, subretinale Chirurgie, ...).

Weiterlesen

Selbsthilfe

Blinden- und Sehbehinderten-Verein Dortmund

Der 1891 gegründete Blinden- und Sehbehindertenverein Dortmund (BSVDo) ist eine der größten Bezirksgruppen des Blinden- und Sehbehindertenvereins Westfalen e.V.

Weiterlesen

Selbsthilfegruppe Glaukom Dortmund / Bundesverband Glaukom-Selbsthilfe

In der Glaukom-Selbsthilfegruppe Dortmund kommen Betroffene zum Erfahrungsaustausch zusammen. Mit der Krankheit zu leben und Ängste abbauen.

Weiterlesen

Deutsche Diabetes-Hilfe Landesverband_NRW e. V.

Diese Selbsthilfegruppe trifft sich regelmäßig einmal im Monat. Bei den Treffen gibt es sowohl Vorträge, als auch einen allgemeinen Gedanken- und Erfahrungsaustausch.

Weiterlesen