13.12.2018 - Benefiz-Konzert im Klinikum Dortmund: Fred Ape musiziert für Station Löwenherz und Entwicklungshilfe in Äthiopien

Lokalgröße Fred Ape stellt am Donnerstag, 13. Dezember seine neue CD „Es gibt immer eine richtige Seite“ in der Magistrale des Klinikums Dortmund Mitte vor. Der Eintritt ist kostenlos, Spenden natürlich freiwillig, aber gerne gesehen.


Die richtige Seite ist für Fred Ape die der Hilfsbedürftigen und vor allem die der Kleinen: Zugunsten des Westfälischen Kinderzentrums sowie der Neven-Subotic-Stiftung gibt der Musiker ein Benefiz-Konzert im Klinikum Dortmund. „Diese Art von Hilfe ist mir unglaublich wichtig“, sagt Ape, der bei seinen Konzerten stets eine Spendenbox aufstellt. Zehn bis fünfzehn Benefiz-Konzerte gibt Fred Ape im Jahr insgesamt. 
 
Auf der kinderonkologischen Station Löwenherz werden unter anderem Kinder und Jugendliche mit Leukämie, bösartigen Tumoren oder Bluterkrankungen behandelt. Viele Projekte des Westfälischen Kinderzentrums, beispielsweise die Musik- oder Kunsttherapie, werden für Patienten kostenfrei angeboten und sind daher auf Spenden angewiesen. Die Neven Subotic Stiftung sorgt in Nord-Äthiopien für sauberes Trinkwasser, sanitäre Anlagen und Zugang zu Bildung. Die Spenden, die während des Benefiz-Konzertes gesammelt werden, werden zwischen der Station Löwenherz und der Neven Subotic Stiftung 50:50 aufgeteilt.


Fred Ape steht seit 40 Jahren als Kabarettist und Musiker auf der Bühne. Bekannt geworden ist er durch seine gesellschaftskritischen Texte, in welchen er sich für mehr Toleranz und Optimismus einsetzt.
 
Termin:
„Es gibt immer eine richtige Seite": Benefiz-Konzert mit Fred Ape
Wann: 13. Dezember, 18 Uhr
Ort: Klinikum Dortmund Mitte, Magistrale

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017