26.01.2016 - Bundesweit 1. Tag des Patienten: Mehr Wissen & Rechte - Klinikum macht Patienten fit für mehr Selbstbestimmung

Am Dienstag, 26.01.2016, veranstaltet das Klinikum Dortmund im Rahmen des bundesweit "1. Tags des Patienten" um 18 Uhr in der Magistrale einen Informationsabend rund um seine neue Patientenhochschule. Das kostenlose Angebot richtet sich an medizinische Laien, die sich aktiv und strukturiert im Gesundheits- und Medizinbereich weiterbilden wollen.


Das Bewusstsein für Patientenrechte stärken: Darum geht es am "Tag des Patienten", den der Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK) und der Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen e.V. (BBfG) am Dienstag, 26.01.2016, zum ersten Mal ausrufen. Das Klinikum Dortmund nimmt an der bundesweiten Aktion teil und stellt aus diesem Anlass seine vor kurzem initiierte Patientenhochschule für Interessierte ausführlich vor. Zudem wird eine Patientenfürsprecherin über ihre Arbeit im Klinikum berichten.

 

„Wenn Patienten gut informiert sind, ist das für den Behandlungsablauf im Krankenhaus optimal. Deshalb versorgen wir die Teilnehmer der Patientenhochschule mit vielseitigen Informationen, die sie sonst nirgendwo so kompakt bekommen. Und das auch noch kostenlos“, erklärt Marc Raschke, Leiter der Unternehmenskommunikation im Klinikum Dortmund. Er wird in einem Vortrag das neue Angebot vorstellen, zu dem man sich vornehmlich über das Internet auf der Seite www.patientenhochschule-dortmund.de anmelden kann. „Wir werden es am Tag des Patienten aber auch ermöglichen, dass sich Interessierte direkt bei uns vor Ort für die Kurse der Patientenhochschule anmelden können“, so Raschke.

 

Im Rahmen des Informationsabends wird auch Barbara Menzebach, Patientenfürsprecherin des Klinikums Dortmund, vor Ort sein und Einblicke in ihre Arbeit geben. Mit dem vor knapp drei Jahren in Kraft getretenen Patientenrechtegesetz sei zwar ein erster Schritt gelungen, die Rechte und Einflussmöglichkeiten von Patienten zu stärken, sagt Menzebach. Es bestehe aber weiterhin großer Handlungsbedarf: „In der Praxis zeigt sich, dass viele Patienten ihre Rechte nicht kennen.“ Den meisten sei zum Beispiel nicht klar, dass es Patientenfürsprecher in Krankenhäusern gibt, die sich für sie und ihre Bedürfnisse stark machen. „Mit diesem Wissen und der Kenntnis der eigenen Rechte könnten aber viele Konflikte zwischen Ärzten und Patienten besser gelöst werden“, meint Menzebach.

 

 

Termin


Informationsabend rund um die neue Patientenhochschule & Patientenrechte
Dienstag, 26.01.2016, um 18 Uhr
Klinikum Dortmund, Beurhausstraße 40, Magistrale / Haupthalle
Referenten: Marc Raschke, Unternehmenskommunikation, Klinikum Dortmund,
Barbara Menzebach, Patientenfürsprecherin KLZ Nord, Klinikum Dortmund

 

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Kontakt


Marc Raschke
Leiter der Unternehmenskommunikation

Klinikum Dortmund gGmbH
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund



Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo(punkt)de



www.klinikumdo.de
www.facebook.com/klinikumdo
twitter.com/klinikumdo

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017

Veranstaltungen