23.10.2019 - Herzinsuffizienz: Experte im Klinikum berät zur Vorbeugung und Behandlung von Herzschwäche

Schnelle Ermüdung, Herzrasen und Atemnot: Frühwarnzeichen für eine Herzschwäche sind vielfältig, aber werden von den meisten Menschen unterschätzt. Dabei kann der Erkrankung im Vorhinein präventiv entgegen gewirkt werden – bspw. durch regelmäßige Bewegung. Welche Präventionsmaßnahmen es noch gibt und wie eine Herzschwäche therapiert werden kann, erklärt PD Dr. Achim Barmeyer am Mittwoch, den 23. Oktober 2019 in seinem Vortrag innerhalb der Patientenhochschule im Klinikum Dortmund.

 

 


Rund 1,8 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz). Bei der Erkrankung ist das Herz nicht mehr in der Lage, ausreichend Blut in den Kreislauf zu pumpen. Die Organe können so nicht mit genügend Sauerstoff versorgt werden und die ersten Symptome treten auf.

Worum es sich bei Herzinsuffizienz genau handelt, wie man sie erkennt und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, erklärt PD Dr. Achim Barmeyer in seinem Vortrag in der Patientenhochschule im Klinikum Dortmund. Patienten, Angehörige und Interessierte sind am Mittwoch, 23. Oktober 2019, von 18 bis 19.30 Uhr herzlich in die Magistrale eingeladen.

Termin

Mittwoch, 23. Oktober 2019, 18 bis 19.30 Uhr

Vortrag: “Herzinsuffizienz, kann ich mich vor Herzschwäche schützen?“

Klinikum Dortmund Mitte, Magistrale

Beurhausstr. 40, 44137 Dortmund

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

 

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo