24.01.2020 - „Jetz ma ehrlich“: Mitarbeiter des Klinikums stellen sich Vorurteilen

Von Pflege und Ärzteschaft über Blutspende bis hin zu Verwaltung und Ausbildung: In der neuen Video-Reihe „Jetz ma ehrlich“ stellen sich Mitarbeiter*innen des Klinikums Dortmund häufigen Fragen und Vorurteilen, mit denen sie sich tagtäglich konfrontiert sehen – schonungslos und mit einem Augenzwinkern. Die erste Folge ist bereits auf dem klinikumseigenen YouTube-Kanal zu finden, weitere Episoden sollen in loser Reihenfolge erscheinen.


Unleserliche Handschriften der Ärzte, schlechte Bezahlung und der ungewollte Urinkontakt: Bereits in der ersten Folge von „Jetz ma ehrlich“ räumt das Klinikum Dortmund mit gängigen Klischees auf. Vier Auszubildende in der Krankenpflege ziehen kleine Zettel mit Fragen aus einer Schale und berichten im Plauderton, wie der Krankenhausalltag in ihrem Bereich wirklich aussieht, welche Vorurteile überhaupt nicht stimmen – aber auch, welche tatsächlich zutreffen.

 

„Das Bild, das Außenstehende von der Krankenhauswelt haben, ist nicht selten durch Arztserien und Mythen verzerrt“, sagt Marc Raschke, Leiter der Unternehmenskommunikation im Klinikum Dortmund. „Mit der neuen Reihe möchten wir die Zuschauer realitätsnah und ungeschönt mit informativen und humorvollen Einblicken in die Berufsgruppen versorgen.“ Zwar seien weitere Episoden bereits in Planung, aber auch diejenigen, die das Klinikum auf Instagram und Facebook verfolgen, sollen ein Wörtchen mitzureden haben, so Raschke. Daher fordert das Klinikum die Nutzer der sozialen Kanäle auf, eigene Fragen zu stellen, die dann ihren Weg in die Videos finden können.

 

Die erste Folge mit den Auszubildenden zur Gesundheits- und Krankenpflege Julia, Nora, Fabian und Justina ist unter folgendem Link auf YouTube zu finden: www.youtube.com/watch

 

(von Lisa Cathrin Müller, stellv. Leitung der Unternehmenskommunikation)

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 20919
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo