25.09.2019 - Moderner Gelenkersatz an Knie- und Hüftgelenk: Chefarzt der Orthopädie stellt Prothesen vor

Wenn die Gelenke durch zunehmenden Verschleiß schmerzen, bringen konservative Behandlungsmethoden wie z.B. Krankengymnastik in manchen Fällen nicht die gewünschte Linderung. Die mögliche Lösung: ein künstliches Gelenk für Knie und Co. Prof. Dr. Christian Lüring, Direktor der Klinik für Orthopädie im Klinikum Dortmund, stellt in seinem Vortrag in der Patientenhochschule im Klinikum am Mittwoch, 25. September 2019 die individuellen Prothesen vor und erklärt, wie diese gewebeschonend eingesetzt werden.

 

 


Eine höhere Lebenserwartung und gesteigerte sportliche Aktivität: Diese und weitere Faktoren führen dazu, dass jährlich tausende Menschen in Deutschland ein neues Knie- oder Hüftgelenk brauchen. „Damit die Prothesen möglichst gut helfen, ist es wichtig, sie individuell auf den Patienten anzupassen“, so Prof. Lüring. „Das und unsere gewebeschonenden Operationstechniken führen dazu, dass die Patienten nach dem Eingriff schnell genesen.“

Welche modernen Gelenkprothesen verwendet werden und wie eine gezielte Rehabilitation zu einer erfolgreichen Behandlung beitragen kann, erklärt Prof. Lüring in seinem Vortrag in der Patientenhochschule im Klinikum Dortmund. Patienten, Angehörige und Interessierte sind am Mittwoch, 25. September 2019, von 18 bis 19.30 Uhr herzlich in die Magistrale eingeladen.

Termin

Mittwoch, 25. September 2019, 18 bis 19.30 Uhr

Vortrag: „Moderner Gelenkersatz an Knie- und Hüftgelenk.“

Klinikum Dortmund Mitte, Magistrale

Beurhausstr. 40, 44137 Dortmund

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

 

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 20919
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo