10.07.2019 - Musik als Arznei - "Singendes Krankenhaus"

Gemeinschaftliches Singen fördert nachweislich das körperliche und seelische Wohlbefinden und wirkt sich positiv auf die Genesung und Lebensqualität aus - und das auch gerade für Menschen, die glauben, dass sie "eigentlich nicht singen können". Diverse Studien zeigen dies für verschiedenste Settings und gesundheitliche Beschwerden, u.a. auch gezielt für den Bereich Onkologie. Als erstes Krankenhaus in Dortmund und sechstes in ganz NRW nutzt das Klinikum Dortmund diese Studien als "Singendes Krankenhaus" für die Praxis.


Geleitet wird das gemeinsame Singen von Annette Erpenbeck, einer Klinikumsmitarbeiterin aus der Anästhesie, die sich derzeit zur "Singleiterin" ausbilden lässt. Bei Rückfragen stehen Frau Erpenbeck, Dr. Claudia Biehl und Dr. Jenci Palatty aus der Frauenklinik sowie Vera Börste, Psychoonkologin des Westfälischen Krebszentrums, als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.
 
Termin: jeden Mittwoch um 16.15-17 Uhr (Klinikum Dortmund Mitte, Magistrale, Raum 2)

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo