24.06.2014 - 18. Sozialpädiatrischer Nachmittag

Geschwister behinderter und chronisch kranker Kinder


Mittwoch, 25.06.2014
16.00 – 19.00 Uhr
Hörsaal der Kinderchirurgischen Klinik (Gebäude 60)


10,- Euro
Anmeldung nicht erforderlich
Vörträge: Aufwachsen als Geschwister eines Kindes mit einer Behinderung oder einer chronischen Erkrankung Ramona Hinterland, Matthias Pröll

 

SuSi: ein Lebenskompetenztraining für Geschwisterkinder Kerstin Kowalewski Familien mit Kindern, die eine Behinderung oder eine chronische Erkrankung haben, leben in einem Spannungsfeld aus verschiedensten Managementaufgaben und den Erwartungen des sozialen Umfeldes und der einzelnen Familienmitglieder.
Die größte Managementaufgabe in diesen Familien ist in der Regel die Versorgung, Förderung und Therapie des betroffenen Kindes.
Weniger im Fokus stehen die Kinder, die keine außergewöhnliche Betreuung und Therapie benötigen – die Geschwister.

 


Ramona Hinterland und Matthias Pröll beschreiben in ihrem Vortrag die Situation dieser Geschwisterkinder, dabei wird eine etwas andere Perspektive eingenommen. Über die Bewältigung von belastenden und stressenden Faktoren hinaus, kann das Aufwachsen mit einem erkrankten oder behinderten Geschwister auch positive Folgen und hilfreiche Effekte haben.
Diese sollen ausführlich beschrieben werden.
Wie all diese belastenden und hilfreichen Auswirkungen im Umgang mit den betroffenen Geschwisterkindern und unter Umständen auch in einem individuellen oder familientherapeutischen Rahmen aufgegriffen werden können, wird abschließend beschrieben.

 

Kerstin Kowalewski wird in ihrem Vortrag die Begleitung von Geschwisterkindern beim Bunten Kreis Augsburg beschreiben.
Mit dem Titel GeschwisterCLUB werden hier seit 2010 Gruppen- und Einzelangebote für Geschwisterkinder etabliert und stellen mittlerweile ein übertragbares Versorgungsmodell dar.
Der Vortrag fokussiert eines der Angebote des GeschwisterCLUBs: den primärpräventiven Kurs SuSi (Supporting Siblings) für Geschwister chronisch oder schwer kranker und/oder behinderter Kinder.
Der Kurs wurde bereits mehrfach durchgeführt und evaluiert. Es werden Ziele, Inhalte, Methoden sowie ausgewählte Ergebnisse präsentiert.

 

Ramona Hinterland
Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (BRD), Systemische Familientherapeutin Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Dortmund

 

Matthias Pröll
Diplom-Pädagoge, Systemischer Therapeut und Berater (SG) Praxis für systemische Therapie und Beratung, Attendorn Kerstin Kowalewski Master of Arts im Fach Prävention und Gesundheitsförderung, tätig im Projekt „Geschwisterkinder“, Institut für Sozialmedizin, Pädiatrie Augsburg

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017

Veranstaltungen