12.12.2017 - Bikerclub verteilt Teddys mit selbstgenähten Kutten im Westfälischen Kinderzentrum

Tätowierungen und Totenkopf-Ringe, soweit das Klischee eines Motorradclubs. Dass Rocker auch ein großes Herz haben können, zeigte der Intruder Custom Club bei einem Besuch im Klinikum Dortmund. Dutzende Teddys mit selbstgenähten, schwarzen Kutten spendeten die Mitglieder an schwer oder chronisch kranke Kinder im Westfälischen Kinderzentrum. Monatelang sammelte der Club außerdem Geld an Stammtischen und überreichte nun 1630 Euro an Prof. Dominik Schneider, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, und an Barbara Drewes, Leiterin des Fundraisings.

Bikerclub verteilt Teddys mit selbstgenähten Kutten im Westfälischen Kinderzentrum

Neben den Kuscheltieren und der Geldspende verteilte der Intruder Custom Club – dessen etwa 1800 Mitglieder sogar bis nach Mexiko aktiv sind – gemeinsam mit den Klinik-Clowns vierzig Tüten mit Süßigkeiten auf der Kinderkrebsstation und auf der Station für Kinder mit chronischen Erkrankungen. „Gerade in der Vorweihnachtszeit sind solche Geschenke natürlich eine Riesenüberraschung – und eine tolle Ablenkung für unsere Patienten“, sagte Prof. Schneider.

 

(Von Myriam Moser, Volontärin der Unternehmenskommunikation)

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017

NewsSlider Kinder- & Jugendmedizin Westfälisches Kinderzentrum