24.11.2016 - Hautklinik setzt mit neuen Publikationen viel beachtete Akzente in der Fachwelt

Die Klinik für Dermatologie und Allergologie im Klinikum Dortmund sorgt für Aufsehen: Die aktuelle Ausgabe der medizinischen Fachzeitschrift „Aktuelle Dermatologie“ ist recht umfangreich von den Dortmunder Dermatologinnen und Dermatologen gestaltet. Insgesamt sechs Beiträge in der renommierten Zeitschrift stammen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Dortmunder Hautklinik unter Klinikdirektorin Prof. Dr. Dorothée Nashan.

Hautklinik setzt mit neuen Publikationen viel beachtete Akzente in der Fachwelt

Die Klinik für Dermatologie und Allergologie im Klinikum Dortmund sorgt für Aufsehen: Die aktuelle Ausgabe der medizinischen Fachzeitschrift „Aktuelle Dermatologie“ ist recht umfangreich von den Dortmunder Dermatologinnen und Dermatologen gestaltet. Insgesamt sechs Beiträge in der renommierten Zeitschrift stammen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Dortmunder Hautklinik unter Klinikdirektorin Prof. Dr. Dorothée Nashan.

 

Bereits im Editorial stellt Prof. Nashan die Entwicklung und das inzwischen sehr breite Leistungsspektrum der dermatologischen Klinik dar und lobt die gute Organisation und interne Verzahnung im gesamten Klinikum Dortmund. „Wir sehen uns in der Tradition einer historisch gewachsenen Dermatologie mit den Ansprüchen einer modernen dermatologischen Klinik unter Erhalt klassischer ärztlicher Werte“, fasst sie den heutigen Stand der Hautklinik zusammen. Ein großes Anliegen ist der Klinikdirektorin die Förderung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter etwa durch das Ermöglichen aktiver Kongressteilnahmen und die Arbeit in Fachgremien.

Eine ausführliche Entwicklungsgeschichte der dermatologischen Klinik schreibt Dr. Ulrike Beiteke, leitende Oberärztin der Hautklinik. Anschaulich und gut nachvollziehbar schildert sie die Meilensteine in der inzwischen 127-jährigen Geschichte der Klinik von 1889 bis heute.

 

Sportler aufgepasst: Doping im Breitensport – und Auswirkungen auf die Haut

Besonders interessant (auch für ein Laienpublikum) ist der Fachbeitrag von S. Murday, M. Malek, A. Knop und D. Nashan zum Thema Doping: Die AutorInnen berichten darüber, wie ein 36-jähriger Bodybuilder mit starkem Hautausschlag in die Hautklinik Dortmund kam. Als Ursache für die Hautinfektion im Schulterbereich stellte sich ein Anabolikum heraus, das der Patient sich zur Steigerung seiner sportlichen Leistungsfähigkeit injiziert hatte. Innerhalb von zwei Wochen nach der Injektion bildete sich eine Akne-artige Infektion der Haut, die sich rund um die Schulter ausbreitete.

 

Neues Buch zur Behandlung von Hautkrebs

Neben der Gestaltung der Zeitschrift ist kürzlich Prof. Nashans neues Buch zur Diagnostik und Therapie von hellem Hautkrebs erschienen. Unter Mitarbeit u.a. von Dr. Sonja Dengler und Dr. Pia Dücker, beide ebenfalls tätig im Klinikum Dortmund, stellt Prof. Nashan in dem Fachbuch den aktuellen Forschungsstand zur Behandlung von hellem Hautkrebs dar. Einmal mehr beweisen Ärzte des Klinikums Dortmund ihre ausgeprägte und zukunftsgerichtete Kompetenz sowie den hohen medizinischen Standard ihrer Klinik.

  • Aktuelle Dermatologie, Ausg. 8/9 2016, 42. Jahrgang.
  • Dorothée Nashan: Non-Melanoma Skin Cancer – Diagnostik und Therapie von hellem Hautkrebs. Bremen: UNI-MED, 2016.

 

 

Pressekontakt

Marc Raschke
Leiter der Unternehmenskommunikation

Klinikum Dortmund gGmbH
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo(punkt)de

www.klinikumdo.de
www.facebook.com/klinikumdo
twitter.com/klinikumdo

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017

NewsSlider