20.02.2018 - Interdisziplinäre Frühförderstelle erhält Spende über 1200 Euro

Ganz normale, glückliche Kinder: mit und ohne Trisomie 21. Die Fotografin Stefanie Kirstenpfad hat kleine Down-Syndrom-Patienten mit ihren Geschwistern und Freunden fotografiert und die Werke als Jahreskalender 2018 verkauft. Das Projekt diente dazu, Spenden für die Interdisziplinäre Frühförderstelle und das Sozialpädiatrischen Zentrum im Klinikum zu sammeln. Nun wurden 1200 Euro an das Klinikum Dortmund übergeben.


„Kinder mit und ohne Down-Syndrom können unheimlich viel voneinander lernen. Ich wollte Inklusion sichtbar machen und Lebensfreude zeigen“, so Kirstenpfad. Sie wird mit ihrer vierjährigen Tochter in der Interdisziplinären Frühförderstelle betreut und knüpfte im Elterncafé viele Kontakte zu anderen Familien. Deshalb zeigen ihre einfühlsamen Bilder Kinder mit und ohne Handicap bei Freizeitaktivitäten.

 

„Mit dem Erlös finanzieren wir eine Rollrutsche und ein Schaukelnest für Patienten mit Entwicklungsstörungen, die in unserem Psychomotorikraum betreut werden. Dort lernen die Kinder, ihren Körper wahrzunehmen und trainieren ganz spielerisch Bewegungsabläufe“, sagt Sabine Groll, pädagogische Leiterin der Interdisziplinären Frühförderstelle.

 

(Von Myriam Moser, Volontärin der Unternehmenskommunikation)

 

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017

NewsSlider Kinder- & Jugendmedizin