03.03.2015 - "Ist Marcumar tot?" - Moderne blutverdünnende Therapie beim Schlaganfall

Prof. Dr. Thomas Heitzer, Direktor der Klinik für Kardiologie im Klinikum Dortmund, hält am Mittwoch, 04. März 2015, 15.00 Uhr im Wilhelm Hansmann Haus, Dortmund, einen Vortrag zu modernen blutverdünnenden Medikamenten im Rahmen der Schlaganfallbehandlung.


Zum Auftakt der diesjährigen Veranstaltungsreihe der Schlaganfall-Hilfe Dortmund e.V. zum Thema "Schlaganfall - ein Notfall!" geht Prof. Dr. Thomas Heitzer, Direktor der Klinik für Kardiologie am Klinikum Dortmund und Experte auf dem Gebiet der Herzrhythmusstörungen und deren Behandlung, am Mittwoch, 04. März 2015, umfassend auf neue Medikamente zur Blutverdünnung - so genannte Antikoagulantien - ein.

 

Eingesetzt werden diese etwa zur Vorbeugung eines ersten oder erneuten Schlaganfalls insbesondere bei vorliegenden Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern). Durch sie soll die Bildung von Blutgerinnseln, die ins Gehirn verschleppt werden können und so zum Schlaganfall führen, verhindert werden. In den letzten Jahren sind hierzu viele neue Medikamente, die viele Vorteile gegenüber dem klassischen Marcumar bringen sollen, auf den Markt gebracht worden. Welche Chancen und Risiken hier bestehen und für wen welche Therapie am besten geeignet ist, beleuchtet Prof. Heitzer in seinem Vortrag. Im Anschluss an den Vortrag folgt zudem eine Fragestunde, in der persönliche Anliegen geklärt werden können.

 

Termin:
"Ist Marcumar tot?" Moderne blutverdünnende Therapie beim Schlaganfall
Mittwoch, 04. März 2015, 15.00 Uhr
Wilhelm Hansmann Haus, Saal 1 im UG, Märkische Str. 21, 44141 Dortmund
Referent: Prof. Dr. Thomas Heitzer, Direktor der Klinik für Kardiologie, Klinikum Dortmund

 

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine vorherigen Anmeldung ist nicht notwendig.

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017

Veranstaltungen