17.09.2015 - Knorpelreparative Verfahren:

Aktueller Stand und Ausblick


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Knorpelschaden an großen Gelenken stellt eine zunehmende Entität dar. Dies ist einerseits durch das hohe Aktivitätslevel der jüngeren, andererseits durch den hohen Bewegungsanspruch der älteren Generation bedingt. Nach wie vor ist die Knorpelreparation eine der großen Herausforderungen im Bereich der orthopädischen Chirurgie.

In den vergangenen Jahren haben sich die Möglichkeiten sowohl der nicht operativen als auch der operativen Knorpelreparation bei lokalisierten Knorpelschäden sehr dynamisch entwickelt und der Bereich des Tissue Engineerings ist mittlerweile an einigen Zentren zur Routine geworden. Die Orthopädische Klinik am Klinikum Dortmund besitzt seit jeher hohe Expertise im Bereich der gelenkerhaltenden Therapien. Im Rahmen unseres Symposiums „Knorpelreparative Verfahren“ möchten wir die Optionen, die uns heute zur Verfügung stehen gemeinsam besprechen und diskutieren. Es ist uns gelungen, neben internen auch externe Experten für diese Veranstaltung zu gewinnen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Prof. Dr. Christian Lüring
Dr. Dirk Janßen

Weitere Informationen finden Sie hier

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017

Veranstaltungen