19.04.2016 - Weil Blutspender sein Leben retteten, feiert 56-Jähriger jetzt 200. Thrombozyten-Spende

Seit er 1980 bei einem schweren, lebensgefährlichen Arbeitsunfall einen Teil seines linken Beins verloren hat, weiß Uwe Wolf (Foto rechts), wie wichtig Blutspenden ist. Damals krachten 12 Tonnen auf sein linkes Bein. Drei Jahre verbrachte Uwe Wolf danach in der Unfallklinik des Klinikums Dortmund. Die Ärzte haben versucht sein Bein zu retten, ohne Erfolg. Seitdem trägt er eine Prothese. Bei mehr

Weil Blutspender sein Leben retteten, feiert 56-Jähriger jetzt 200. Thrombozyten-Spende

Seit er 1980 bei einem schweren, lebensgefährlichen Arbeitsunfall einen Teil seines linken Beins verloren hat, weiß Uwe Wolf (Foto rechts), wie wichtig Blutspenden ist. Damals krachten 12 Tonnen auf sein linkes Bein. Drei Jahre verbrachte Uwe Wolf danach in der Unfallklinik des Klinikums Dortmund. Die Ärzte haben versucht sein Bein zu retten, ohne Erfolg. Seitdem trägt er eine Prothese. Bei mehr als 23 Operationen hat sein Körper eine Menge gespendetes Blut verbraucht. „Hätte ich die anderen Spender nicht gehabt, wäre ich jetzt nicht mehr da“, sagt Wolf. Deshalb wollte er sich dankbar zeigen und etwas zurückgeben, anderen Menschen helfen.

 

Jede vierte Woche kommt er extra aus Essen und spendet im Klinikum Dortmund Thrombozyten, mittlerweile schon seit etwa 30 Jahren. So kam er diesen Monat auf die Rekordzahl von 200 Thrombozyten-Spenden. In den vergangenen Jahrzehnten hat Uwe Wolf außerdem schon 68 Mal Vollblut und viermal Plasma gespendet. Mit A negativ hat er eine sehr seltene Blutgruppe, die besonders gern genommen wird.

 

„Das hat bisher noch keiner geschafft.“

Die Thrombozyten, also Blutplättchen, die er bei jedem Besuch spendet, sind wichtig für die Blutgerinnung und Immunabwehr des menschlichen Körpers. Ohne sie lassen sich lebensbedrohliche, insbesondere innere Blutungen nicht stillen, zum Beispiel bei Patienten mit Lebertransplantation oder großem Blutverlust nach einem Unfall. „200 Thrombozyten-Spenden, das hat bisher noch keiner geschafft“, lobt Dr. Uwe Cassens, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin und damit auch Leiter der BlutspendeDo im Klinikum Dortmund.

 

Thrombozyten-Spende bis zu 26 Mal im Jahr möglich

Das Besondere an der Thrombozyten-Spende ist: Der Spender kann öfter kommen als bei einer Vollblutspende, denn es werden nur die wichtigen Blutplättchen aus dem Blut gefiltert. Das Blut ohne Thrombozyten wird dann wieder in den Körper zurück gepumpt. Zum Vergleich: Bei einer Vollblutspende wird ein halber Liter Blut in einen Beutel entnommen. Deshalb ist eine Vollblutspende nur drei bis viermal im Jahr möglich. Thrombozyten können bei idealen Bedingungen dagegen bis zu 26 Mal im Jahr gespendet werden.

 

Blutspende für Menschen aus Dortmund und Umgebung

Uwe Wolf hilft mit seiner Spende anderen, denkt dabei aber auch an seine eigene Gesu

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017

NewsSlider