22.04.2020 - Sag was du willst – formuliere es positiv (neu)

Lösungsorientierte Sprache im beruflichen Alltag


In täglichen (Arbeits-)Situationen erleben wir die Vielfalt des menschlichen Verhaltens. Das richtige Wort zum richtigen Zeitpunkt zu finden, ist nicht immer einfach. Jeder kennt es wahrscheinlich: Es ist eine verbreitete Gewohnheit, unsere Aufmerksamkeit auf Probleme, Fehler und Schwächen zu richten. Chancen und Möglichkeiten haben wir dagegen seltener im Blick. Dabei haben wir es selber in der Hand, mit einer „anderen Brille“ auf das zu schauen, was (schon) klappt und dabei zu erfahren, dass auch schon kleine Änderungen große Wirkungen haben können. In der Begegnung mit anderen, z.B. Kollegen, Patienten und Angehörigen, ist unsere Art der Kommunikation ein starkes Instrument, um aus einer eher anstrengenden Situation in einen entspannten Dialog und zu einem guten Miteinander zu gelangen.

„Reden über Probleme schafft Probleme! Reden über Lösungen schafft Lösungen!“

Steve de Shazer

 

Inhalte:

Vorbereitung
Entsendungsgespräch mit dem Vorgesetzten über Ziele der Teilnahme und Anwendungsmöglichkeiten im Arbeitsalltag
Erwartungsabfrage bei den Teilnehmenden: Für welche (typischen) Situationen in Ihrem Arbeitsalltag möchten Sie im Training eine Lösung entwickeln?
Selbsteinschätzungs-Fragebogen: Wie schätzen Sie Ihr eigenes Kommunikationsverhalten ein?

 
Präsenztraining
Grundlagen lösungsorientierter Gesprächsführung
Anhand von Praxisbeispielen der Teilnehmenden werden folgende Inhalte/Themen besprochen und praktisch geübt:

- Souveräner Umgang mit Provokationen und Zuschreibungen

- Gespräche beenden – aus der Endlosschleife aussteigen

- Beobachtungen von Bewertungen trennen

 

Am Ende der Trainings erstellt jeder Teilnehmende einen persönlichen Transferplan, in dem er festlegt, was von den vermittelten Inhalten in welcher Form und Situation in welcher Zeit in der jeweiligen Praxis umgesetzt wird.

 
Transfer- und Umsetzungsphase
Vorstellung der wichtigsten Inhalte in der Teambesprechung
Durchführung bzw. Anwendung der geplanten Maßnahmen lt. Transferplan
Eigenreflexion der Umsetzung
Fragebogen zur Transferevaluation
Reflexionstag
 

Ihr Nutzen:

Sie erfahren etwas über Ihre eigene Gesprächshaltung,
Sie schärfen Ihren Blick für Möglichkeiten und Ressourcen in der Kommunikation mit anderen,
Sie erkennen Ihre persönlichen Ressourcen und können so den eigenen Handlungsspielraum erweitern,
Sie können das im Training Erlernte ohne große Vorbereitung sofort im beruflichen Alltag umsetzen.
 

 

Dozentinnen:

Präsenztraining: Gabriele Kretz, Dipl.-Sozialarbeiterin, Trainerin u. Supervisorin (DGSv); Köln

Reflexionstag: Sabine Hübener, M.A., Leitung AkademieDO; Klinikum Dortmund gGmbH

 

 

Teilnehmerkreis:

Mitarbeiter aller Kliniken/Abteilungen/Bereiche

 

Fortbildungspunkte sind bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe beantragt.

 

 

Termin und Ort:

Kurs 9356: 22.04.2020 (Präsenztraining/Workshop)

                     28.05.2020 (Reflexionstag)

 

Kurs 9357: 26.08.2020 (Präsenztraining/Workshop)

        28.10.2020 (Reflexionstag)

 

Klinikum Dortmund gGmbH

Raum Phoenix, Verwaltungsgebäude, 1. Etage

Beurhausstr. 40

44137 Dortmund

 

Zeit:

jeweils 9.00 - 16.30 Uhr (Präsenztraining)

jeweils 14.00 - 16.00 Uhr (Reflexionstag)


Bitte melden Sie sich nur an, wenn Sie sowohl am Präsenztraining als auch am Reflexionstag teilnehmen können.

 

Teilnahmegebühr:

215,00 €

Für Mitarbeiter des Klinikums und der ServiceDO ist die Teilnahme kostenlos.

 

Beratung & Kontakt:

0231-953-20502

stefanie.giese(at)klinikumdo(punkt)de

 

 

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo