17.07.2015 - Schlaganfall: Stroke Unit behandelt nach neuesten Erkenntnissen

Die überregionale Schlaganfall-Station (Stroke Unit) des Klinikums Dortmund hat es erneut geschafft: Unabhängige Prüfer zertifizierten dem Team des Oberarztes Gernot Reimann einmal mehr, dass Schlaganfall-Patienten dort optimal aufgehoben sind und nach neuesten medizinischen Erkenntnissen behandelt werden. Als Vorreiter in der Region gilt das Schlaganfallzentrum auch aufgrund der sehr engen Verknüpfung von Neurologen, Neurochirurgen und Neuro-Radiologen im Klinikum. So konnten die Mediziner hier z.B. eine besonders innovative Therapie bei Schlaganfällen einführen, die laut internationalen Studien Patienten hinsichtlich der Überlebenswahrscheinlichkeit einen signifikanten Vorteil bietet.


Die überregionale Schlaganfall-Station (Stroke Unit) des Klinikums Dortmund hat es erneut geschafft: Unabhängige Prüfer zertifizierten dem Team des Oberarztes Gernot Reimann einmal mehr, dass Schlaganfall-Patienten dort optimal aufgehoben sind und nach neuesten medizinischen Erkenntnissen behandelt werden. Als Vorreiter in der Region gilt das Schlaganfallzentrum auch aufgrund der sehr engen Verknüpfung von Neurologen, Neurochirurgen und Neuro-Radiologen im Klinikum. So konnten die Mediziner hier z.B. eine besonders innovative Therapie bei Schlaganfällen einführen, die laut internationalen Studien Patienten hinsichtlich der Überlebenswahrscheinlichkeit einen signifikanten Vorteil bietet.

 

Demnach wird bei Schlaganfall-Patienten der „Blutklumpen" im Gefäß, der die Nährstoffzufuhr im Gehirn blockiert und somit den Hirninfarkt auslöst, am besten wie der „Korken aus einer Flasche" entfernt. Diese Methode (Fachbegriff: Thrombektomie) ist sehr viel schneller und effektiver als die alleinige Gabe von speziellen Medikamenten, die den Thrombus angreifen und auflösen sollen. In nahezu allen klinischen Kategorien der Studien schnitten die Thrombektomie-Patienten besser ab: So konnten in der Thrombektomie-Gruppe 32,6% der Patienten nach dem Eingriff ihren Alltag ohne fremde Hilfe bewältigen – im Vergleich zu nur 19,1% aus der Kontrollgruppe, die nach der Standardtherapie behandelt wurden.

 

Klinikum Dortmund führend bei Schlaganfalltherapie

Die Thrombektomie wird im Klinikum Dortmund regelhaft angewendet. Prof. Dr. Stefan Rohde, Direktor der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie, gilt deutschlandweit als einer der Experten für diese Art der Schlaganfalltherapie. Das überregionale Schlaganfallzentrum im Klinikum Dortmund ist deshalb auch mit dieser Methode führend in Westfalen und gilt von den Behandlungszahlen her als eines der größten Zentren in NRW.

 

 

 

Patientenkontakt

Ihre Experten für Schlaganfall:

Oberarzt Gernot Reimann
Leitender Arzt Stroke Unit und neurologische Intensivstation

Klinikum Dortmund gGmbH
Neurologische Klinik
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21822
Fax +49 (0)231 953 98 20864
gernot.reimann(at)klinikumdo(punkt)de

 


Prof. Dr. Stefan Rohde

Direktor der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie

Klinikum Dortmund gGmbH
Klinik für Radiologie und Neuroradiologie
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21350
Fax +49 (0)231 953 98 21025
stefan.rohde(at)klinikumdo(punkt)de

Pressekontakt

Marc Raschke
Leiter der Unternehmenskommunikation

Klinikum Dortmund gGmbH
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo(punkt)de

http://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017