27.11.2019 - Kleines Organ mit großer Wirkung: Wie Schild-drüsenerkrankungen behandelt werden können

Nur ca. 20 Gramm schwer und doch lebenswichtig: Die Schilddrüse produziert zahlreiche Hormone, die u.a. die körperliche Entwicklung und psychische Verfassung beeinflussen. Wie Erkrankungen des kleinen Organs frühzeitig erkannt und behandelt werden, erklären Dr. Monia Hamami-Arlinghaus (ltd. Oberärztin der Nuklearmedizin im Klinikum Dortmund), Dr. Josef Obermeier (Oberarzt in der Klinik für Chirurgie) sowie Dr. Matthias Böhme (Oberarzt in der Klinik für Gastroenterologie/Endokrinologie) am Mittwoch, 27. November 2019 in ihrem Vortrag in der Patientenhochschule.  


Wenn die Schilddrüse ihre Funktionen nicht mehr ausreichend erfüllen kann, wirkt sich das von den Muskeln bis zur Psyche auf den kompletten menschlichen Körper aus. Doch wie erkennt man Schilddrüsenerkrankungen? Wie sehen typische Symptome aus? Und wie können Erkrankungen erfolgreich therapiert werden?

Dr. Monia Hamami-Arlinghaus (leitende Ärztin der Nuklearmedizin im Klinikum Dortmund), Dr. Josef Obermeier (Oberarzt in der Klinik für Chirurgie) und Dr. Matthias Böhme (Oberarzt in der Klinik für Gastroenterologie/Endokrinologie) stellen in ihrem Vortrag die Erkrankungen der Schilddrüse sowie mögliche Behandlungen vor. Patienten, Angehörige und Interessierte sind am Mittwoch, 27. November 2019, von 18 bis 19.30 Uhr herzlich in die Magistrale eingeladen.

Termin

Mittwoch, 27. November 2019, 18 bis 19.30 Uhr

Vortrag: „Die Schilddrüse – kleines Organ mit großer Wirkung“

Klinikum Dortmund Mitte, Magistrale

Beurhausstr. 40, 44137 Dortmund

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo