Dortmunder Centrum für Zelltransplantation evaluiert weltweit ...

Im Nachgang zur International Conference on Malignant Lymphoma (ICML) in Italien hat das Dortmunder...

Silber beim Sicherheitspreis 2019: Aktion zur Gefahr von ...

Feuerwerk, Brandverletzungen und ihre Folgen: Mit ihrer Aufklärungsveranstaltung zu den Gefahren...

„One Minute Wonder“: Mitarbeiter im Klinikum Dortmund nutzen neue ...

Lernen in einer Minute: Im Klinikum Dortmund können die Mitarbeiter mit dem Projekt „One Minute...

Im Schlafanzug zur Arbeit: Amazon Dortmund spendet 3.000 Euro an die ...

Solidarität mit krebskranken Kindern: Amazon Logistik Dortmund GmbH hat 3.000 Euro an die...

Ein Pokémon spendet Blut: Kleines Mauzi wurde jetzt im Klinikum ...

Große Augen, weiß-gelbes Fell und eine Goldmünze auf dem Kopf: Das Pokémon Mauzi wurde in der...

Pflegeberufe

Werde Teil unseres Pflegeteams

Pflegeberufe
Ich möchte mehr erfahren

Die Stationen des Westfälischen Kinderzentrums / Geburtshilfe im Klinikum Dortmund

Station C23 Kontakt Betten Schwerpunkte Besonderheiten

Bereichsleitung: Sabine Senge

Stellvertretung: Silvia Müller, Melanie Braun

Kontakt: 0231/953-20790 (Stützpunkt)

24

  • Neonatologie
  • Perinatalzentrum Level 1 mit durchschnittlich mehr als 120 Frühgeborenen unter 1500 Gramm
  • Primärversorgungen in- und extern
  • Invasive Beatmung (z.B. SIMV, SIPPV, HFO,NO)
  • Nichtinvasive Beatmung (z.B. NIPPV, CPAP)

Die C23 ist eine zertifizierte Angehörigenfreundliche Intensivstation. Sie bietet Musiktherapie für Früh- und Neugeborene an und beinhaltet die Milchküche mit der Muttermilchspendenbank.

Außerdem wird das Kinder- NEF von der C23 besetzt. Ein Arzt und eine Pflegekraft der C23 bilden mit einem Rettungsassistenten das Team des Kinder- NEF und fahren zu Kindernotfällen in und um Dortmund. Gelegentlich gibt es auch überörtliche Anforderung per Rettungshubschrauber.

Station C13 Kontakt Betten Schwerpunkte Besonderheiten

Bereichsleitung: Sabine Senge

Stellvertretung: Sibylle Flick

Kontakt: 0231/953-20770 (Stützpunkt)

30 Betten davon 2 Mutter- Kindeinheiten

Nicht intensivpflichtige Früh- und Neugeborene über 1500 Gramm.

  • Pflegerische Transporte in externe Geburtskliniken von nichtintensivpflichtigen Früh- und Neugeborenen.
  • Musiktherapie für Früh- und Neugeborene.
Station C33 Kontakt Betten Schwerpunkte Besonderheiten

Bereichsleitung: Margot Lefarth

Stellvertretung: Nina Döring

Kontakt: 0231/953-20410 (Stützpunkt)

5 Kreißsäle

1 Langzeitüberwachungsraum

postoperativer Überwachungsraum mit 2 Überwachungsplätzen

CTG-Zimmer mit 3 Überwachungsplätzen

Versorgung von Frauen vor, während und nach der Geburt. Als Perinatalzentrum Level 1 begleiten wir jährlich ca. 2200 Geburten mit und ohne geburtshilflichen Risiken. Mit unserer familienorientierten Geburtshilfe ermöglichen wir den jungen Familien einen sicheren Start ins Leben. Durch die enge räumliche und personelle Anbindung an die Kinderklinik bieten wir auch Frauen mit besonderen Schwangerschaften wie z.B. Mehrlingen, Frühgeburtsbestrebungen oder schwangerschaftsindizierten Begleiterkrankungen eine optimale Versorgung rund um die Geburt.

Perinatalzentrum Level 1

1 Gebärwanne

2 Gebärinseln

Kaisergeburt

Station C43 Kontakt Betten Schwerpunkte Besonderheiten

Bereichsleitung: Margot Lefarth

Stellvertretung: Elke Müchler

Kontakt: 0231/953-20461 (Stützpunkt)

28

Wochenstation:

  • Versorgung von Frauen vor und nach der Geburt, sowie ihrer Neugeborenen
  • Pflege nach Spontangeburt, vaginal-operativer Geburt und nach Sectio
  • Versorgung von Frauen mit schwangerschaftsbedingten Begleiterkrankungen wie: Gestationsdiabetes, schwangerschaftsindizierter Hypertonie, HELLP-Syndrom, vaginaler Blutungen oder vorzeitiger Wehen
  • Still- und Laktationsberatung

Unser Team besteht aus Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, Gesundheits- und KinderkrankenpflegerInnen sowie Hebammen.

Station K22 Kontakt Betten Schwerpunkte Besonderheiten

Bereichsleitung: Daniela Kehler

Stellvertretung: Corinna Bracht

Kontakt: 0231/953-21651 (Stützpunkt)

8

Betreuung von kranken Neugeborenen und Frühgeborenen

Kleinkinder bis Adoleszenten

Behandlung von Kindern mit angeborenen Fehlbildungen des:

  • Gastrointestinaltrakt wie Ösophagusatresien, Duodenalatresien, Darmatresien, Analatresien
  • Urogenitaltrakt wie Nierenbeckenabgangsstenosen, Urethralklappen, Vaginalatresien, Blasenexstrophien
  • Tracheobronchialsystem wie CPAM, Lungensequester, Atresien, Trachealstenosen
  • Gastrointestinalen Fehlbildungen
  • Urologie
  • Fehlbildungen im Mund-Kiefer- Gesichtsbereich
  • Verbrennungen
  • Polytraumen
  • Tumorerkrankungen
  • Orthopädie
  • HNO
  • Pädiatrie
  • Onkologie
  • Kardiologie
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Diabetes , Stoffwechselerkrankungen
  • Beatmungsmedizin mit:
    Langzeitbeatmung
    Nicht Invasive Beatmung
    Adaption an Heimbeatmung invasiv oder non invasiv

Die K22 ist eine interdisziplinäre zertifizierte angehörigenfreundliche Kinderintensivstation.

Sie wird im 24 Std.-Schichtdienst ärztlich durch die Kooperation der Anästhesie, Pädiatrie und Kinderchirurgie geleitet.

Die K22 verfügt zusätzlich noch über einen eigenen Schock/OP Raum auf der Station, in dem schnell Notfälle versorgt und operiert werden können.

Das Team der K22 ist auch zuständig für das Notfallmanagement der Kinderklinik und Kinderchirurgie.

Wichtig ist dem Team die Durchführung der Bezugspflege. Dabei handelt es sich um ein Pflegesystem, in der eine ganzheitliche und individuelle Pflege des kranken Kindes durch eine Bezugspflegekraft und deren Vertretung durchgeführt wird. Diese schafft Vertrauen und ermöglicht eine gute Kommunikation mit den Angehörigen und den PatientInnen.

Station K12 Kontakt Betten Schwerpunkte Besonderheiten

Bereichsleitung: Daniela Kehler

Stellvertretung: Birgit Kröner

Kontakt: 0231/953-21654 (Stützpunkt)

14

Betreuung von kranken Neugeborenen und Säuglingen

Kleinkinder bis zu 2 Jahren mit:

  • Gastrointestinalen Fehlbildungen
  • Urologie
  • Fehlbildungen im Mund-Kiefer -Gesichtsbereich
  • Verbrennungen
  • Versorgung nach Unfällen

Die Station K12 bietet für ihre kleinen PatientInnen 14 betten mit der Möglichkeit der Mitaufnahme für ein Elternteil /Bezugsperson.

Durch die komplexen Krankheitsbilder der kleinen PatientInnen ist eine individuelle Pflege des Kindes nötig. Das stellt die Eltern vor eine große Herausforderung.Daher ist eine frühe Einbeziehung der Eltern sehr wichtig. Sie schafft Vertrauen und Sicherheit.

Dazu gehört auch die enge Kooperation mit anderen Fachbereichen des Klinikums. Zum Beispiel: Pädiatrie, Augenklinik, Orthopädie, HNO ,Radiologie

Hinzu kommt noch die frühe Zusammenarbeit mit der sozialmedizinischen Nachsorge, der eigenen kinderchirurgischen Nachsorge und dem Entlassungsmanagement, um die Kinder und die Eltern in der weiteren Versorgung ihres Kindes nach Entlassung bestmöglich zu betreuen.

Station K21 Kontakt Betten Schwerpunkte Besonderheiten

Bereichsleitung: Claudia Neumann

Stellvertretung: Anja Grawe

Kontakt: 0231/953-21666 (Stützpunkt)

20

  • Kinderurologie
  • Kindertraumatologie
  • HNO-Eingriffe
  • Augenoperationen

Behandlungsschwerpunkte:

  • allgemeine Kinderchirurgie (z.B. Appendektomien, Schnittverletzungen, Schädel-Hirn-Trauma, Schädelfrakturen, usw.)
  • Kinder mit Verbrühungen und Verbrennungen
  • eine moderne konservative wie auch operative Versorgung bei Frakturen

Ambulante Operationen:

  • kleinere chirurgische Eingriffe, wie z. B.
  • Leistenbrüche, Metallentfernungen

Augenoperationen:

  • Katarakt,- Glaukom,- Netzhaut,- Schiel –OPs

HNO-Operationen:

  • Mandelentfernungen, Polypenentfernungen,
  • Rippenknorpelplastiken,
  • Cochleaimplantate, zahlreiche Ohroperationen
  • Endoskopische Operationsverfahren
  • ein interdisziplinäres urologisches Team
  • Mitaufnahme von Elternteilen
Station K23 Kontakt Betten Schwerpunkte Besonderheiten

Bereichsleitung: Claudia Neumann

Stellvertretung: Ingrid Feldhaus

Kontakt: 0231/953-21863 (Stützpunkt)

20

  • Hüftdysplasien
  • Fußfehlstellungen
  • Wirbelsäulenfehlstellungen
  • Kontrakturen
  • Beinlängendifferenzen
  • spastische Paresen
  • Genu valgum/Genu varum

Behandlungsschwerpunkte:

  • 3-fach Beckenosteotomie
  • Umstellungsosteotomie an Ober-und Unterschenkel
  • Kniearthroskopie -Sprunggelenksarthroskopie
  • Hüftarthroskopie mit arthroskopischen Eingriffen
  • Schulteroperationen
  • Pfannendachplastik/Op-Einstellungen des Hüftgelenkes
  • Verlängerung von Extremitäten mittels Fixateur externa
  • Kinderorthopädische
  • Säuglingshüftsonographie
  • Spina bifida Sprechstunde
Station K41 Kontakt Betten Schwerpunkte Besonderheiten

Bereichsleitung: Julia Stötzer

Stellvertretung: Stefanie Mund

Kontakt: 0231/953-21721 (Stützpunkt)

19

Die Schwerpunkte der Station sind die Behandlung von Kindern jeden Alters mit onkologischen und hämatologischen Erkrankungen, Diabetesmanifestation, Diabetesschulungen und Insulinpumpeneinstellung sowie diverse nicht infektiöse Erkrankungen im Schul- und Jugendlichemalter.

Auf der Station K41 werden PatientInnen und ihre Angehörige von einem multiprofessionellem Team bestehend aus ÄrztInnen, PsychologInnen und Pflegepersonal aber auch aus Musik- und KunsttherapeutInnen, sowie ErzieherInnen, LehrerInnen und SozialpädagogInnen betreut.

Wir begleiten viele Kinder und junge Erwachsene über einen sehr langen Zeitraum durch die verschiedenen Herausforderungen der oftmals sehr kräftezehrenden Therapie.

Dabei sind uns der professionelle und liebevolle Umgang mit den PatientInnen sowie ihren Angehörigen und die Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung ebenso im Heilungsprozess sehr wichtig.

Station K46 Kontakt Betten Schwerpunkte Besonderheiten

Bereichsleitung: Julia Stötzer

Stellvertretung: Sandra Müsse

Kontakt: 0231/953-21726 (Stützpunkt)

22 (davon 8 Rooming-in Zimmer)

Die Schwerpunkte der Station sind die Diagnostik und Therapie von Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern mit diversen Erkrankungen wie z.B.: kardiologischen Fehlbildungen, Infektionskrankheiten, Entwicklungsverzögerung und Krampfanfällen.

Auf der Station K46 ist es selbstverständlich, dass bei unseren PatientInnen ein Elternteil im Patientenzimmer mit übernachtet.

Zu unserem Pflegekonzept gehört ein enges, vertrauensvolles Verhältnis zwischen den kleinen PatientInnen, dessen Eltern und der betreuenden Pflegekraft, sodass unsere besondere Aufmerksamkeit der Beratung und Anleitung der mit aufgenommenen Angehörigen und der Unterstützung der Eltern-Kind Bindung gilt.

Station K47 Kontakt Betten Schwerpunkte Besonderheiten

Bereichsleitung: Birgitta Rosenberg

Stellvertretung: Kerstin Sardani-Detemple

Kontakt: 0231/953-21727 (Stützpunkt)

19

Neuropädiatrie

Gastroenterologie

Pneumologie

Infektiologie

Behandlungsschwerpunkte:

Versorgung von Kindern von 0-18 Jahren mit:

  • Epilepsie und anderen Krampfleiden
  • schwersten körperlichen und geistigen Behinderungen
  • chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen
  • psychosomatischen Erkrankungen
  • Gastroenteritis
  • Pneumonie
  • RSV-Bronchitis
  • TBC
  • Meningitis/Enzephalitis
  • Hepatitis

Auf der Station K47 werden Kinder jeden Alters betreut. Insbesondere ist uns bei der Versorgung der vielen chronisch kranken Kinder die ganzheitliche, bedarfs- und zielorientierte Pflege wichtig, die den individuellen und besonderen Bedürfnissen gerecht werden soll. Oftmals sind es lange Wege, die das interdisziplinäre Team mit diesen Kindern durchs Leben geht und sie mit ihren Familien über viele Jahre begleitet und unterstützt.

Eine weitere Besonderheit: Seit einiger Zeit bereichert eine professionelle Tiertherapie 1x/wöchentlich unser breites Angebotsspektrum. Wenn ‘Flocke&Co‘ donnerstags auf die Station kommen sind alle Kinder „außer Rand und Band“.

Station K45 Kontakt Betten Schwerpunkte Besonderheiten

Bereichsleitung: Birgitta Rosenberg

Stellvertretung:

Kontakt: 0231/953-21725 (Stützpunkt)

Pneumologie

Infektiologie

Gastroenterologie

Endokrinologie

Behandlungsschwerpunkte:

Versorgung von Kindern von 0-18 Jahren mit:

  • saisonalen Erkrankungen
  • Pneumonien
  • RSV-Bronchitis
  • Gastroenteritis
  • Minderwuchs
  • Belastungstests

Aufgrund des stets höheren Patientenaufkommens in den Wintermonaten wird die K45 als „Saisonstation“ in jedem Jahr von Oktober bis März geöffnet. Ein kleines Team mit neuen und erfahrenen MitarbeiterInnen versorgt Kinder mit verschiedenen saisonalen Krankheitsbildern, endokrinologischen Testungen, Infusions- und Transfusionstherapien. Die Attraktivität dieses ‘Mehrbettenangebotes' wird uns immer wieder bei der hohen Klinikbelegung im Winter bewusst.