Das Chamäleon der Dermatologie: Patientin litt jahrelang unter ...

Acht Jahre wartete sie auf die richtige Diagnose, bevor sie ins Klinikum Dortmund kam: Petra...

TOP Kliniken 2020: Klinikum Dortmund wird zwölfmal mit dem ...

Gleich drei zusätzliche Fachbereiche des Klinikums Dortmund schaffen es in die „Focus Klinikliste“...

Neue Therapie bei Bauchfellkrebs - Therapeutisches Fieber macht ...

Mit Fieber gegen Tumorzellen: Im Zentrum für Bauchfellkrebs der Chirurgischen Klinik des Klinikums...

Firma Surhove spendet 3000 Euro an das Westf. Kinderzentrum

Frühe Bescherung im Westfälischen Kinderzentrum: In der beginnenden Vorweihnachtszeit hat die...

Prof. Rohde sieht künstliche Intelligenz in der Radiologie als Chance ...

Angesichts der aktuellen Diskussion um künstliche Intelligenz (KI) in der Medizin warnte der...

Blutspende Dortmund

Herzlich Willkommen in der Laboratoriumsmedizin Dortmund

Im Fachgebiet Laboratoriumsmedizin wird eine Vielzahl von allgemeinen und speziellen Laboruntersuchungen durchgeführt und befundet. Dazu stehen sehr vielfältige Labormethoden und –geräte zur Verfügung. Bei einem Großteil aller Erkrankungen des Patienten sind die Laboratoriumsuntersuchungen essentiell oder obligate Voraussetzung für die korrekte Diagnosestellung. Auf der Basis dieser Laboruntersuchungen können organspezifische Erkrankungen, wie z. B. Erkrankungen und/oder Behandlungen des  Herzens, des Verdauungstraktes, der Nieren, des Nervensystems oder des Blutes diagnostiziert und kontrolliert werden.

Die Laboratoriumsmedizin versteht sich insofern als zentrale diagnostische Serviceeinrichtung für alle Einsender. In diesem Bereich werden permanent mehr als 200 verschiedene Laborparameter untersucht und befundet.

Welche Labore gibt es in der Laboratoriumsmedizin?

  • Zentrallabor (für klinisch-chemische und immunlogische Untersuchungen)
  • Hämatologie-Labor (für hämatologische Fragestellungen)
  • Hämostaseologie-Labor (für gerinnungstechnische Fragestellungen)
  • Liquorlabor (für neurologische Fragestellungen)
  • Urinlabor (für nephrologische Fragestellungen)
  • Labor für patientennahe Sofortdiagnostik (POCT)