Firma Bönninger spendet 2.800 Euro für Kinderkrebsstation

Die Dortmunder Gerüstbaufirma Bönninger hat 2.800 Euro für die Kinderkrebsstation im Klinikum...

Dortmunder Elternverein spendet Harfe für Musiktherapie

Klangvoll und entspannend: Der Verein „Elterninitiative Frühchen Dortmund“ e.V. hat eine Harfe für...

Für ukrainische Familien: IKEA Dortmund spendet 5.000 Euro

Gelebte Solidarität: IKEA Dortmund hat 5.000 Euro für die Kinder und Jugendlichen aus der Ukraine...

Treuepreis 2021: Drei Pflegekräfte für herausragenden Einsatz geehrt

Außergewöhnliches Engagement sowohl für Patient:innen als auch im Team: Drei Pflegekräfte des...

Sparkasse spendet 30.000 Euro für Ultraschall-Gerät der Neurochirurgie

Moderne Technik für mehr Patientensicherheit: Die Gemeinwohl-Stiftung der Sparkasse Dortmund hat...

Willkommen auf den Internetseiten des Instituts für Krankenhaushygiene und Klinische Mikrobiologie am Klinikum Dortmund Mitte / Nord

Hygienenetzwerk DortmundPLUS

Im Jahr 2014 wurde das gemeinsame Hygienenetzwerk DortmundPLUS gegründet, um für die beteiligten Krankenhäuser eine krankenhaushygienische Versorgung durch kompetente Fachärzte zu gewährleisten. Das Hygienenetzwerk DortmundPLUS dient darüber hinaus dem regelmäßigen fachlichen Informationsaustausch der Hygieneteams und der gegenseitigen Unterstützung bei den gemeinsamen Zielen nosokomiale Infektionen zu verhindern und antimikrobielle Resistenzen zu kontrollieren.
Neben dem Klinikum Dortmund sind folgende Krankenhäuser Teil des Hygienenetzwerks DortmundPLUS:

Unna
Evangelisches Krankenhaus Unna

Dortmund         
Johanniterklinik am Rombergpark / Rehaklinik             
Kath. Krankenhaus Dortmund West
St. Josefs-Hospital gGmbH

Schwerte
Marienkrankenhaus Schwerte GmbH

Sundern  
Neurologische Klinik am Sorpesee

Werne
St. Christophorus-Krankenhaus GmbH

Castrop-Rauxel
St. Rochus-Hospital

 

Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System (KISS) am Klinikum Dortmund

Das Klinikum Dortmund nimmt erfolgreich am Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System (KISS) des Nationalen Referenzzentrums für Surveillance von nosokomialen Infektionen teil. Grundlage ist eine einheitliche Methode der Datenerfassung zur Qualitätssicherung in der Prävention nosokomialer Infektionen.