Klinikum Dortmund zählt bundesweit zur Top 10 der Krankenhäuser mit ...

Es gibt kaum Krankenhäuser in Deutschland, die ein höheres Ansehen genießen als das Klinikum...

Centbeträge des Gehalts werden gespendet: DEW21 übergibt 3.000 Euro an ...

Die Mitarbeiter der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) haben im vergangenen Jahr...

Schwarz-gelber Besuch: BVB-Maskottchen Emma schaut im Klinikum ...

Ein Schlafsack für jedes frisch geborene Baby:  Das BVB-Maskottchen Emma war zu Besuch im Klinikum...

Zweitmeinung: Dt. Krebsgesellschaft empfiehlt Darmkrebszentrum des ...

Dass das Darmkrebszentrum des Klinikums Dortmund zu den besten in Deutschland zählt, hat die...

Ein Zauberer zum Anfassen: Marc Weide bringt Magie in das Westfälische ...

Sein bester Trick ist der, mit dem er ein Lächeln auf das Gesicht seiner Zuschauer zaubert: Marc...

MTA-Laboratoriumsmedizin

Ausbildungsphilosophie

Entsprechend unseres Leitbildes steht bei uns die Entwicklung und Förderung der Lernenden im Mittelpunkt. Unser Anliegen ist es, kompetente und sozialverantwortliche Mitarbeiter für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung auszubilden.

Dabei legen wir, neben der fachlich hochwertigen Ausbildung, Wert auf die persönliche und soziale Entwicklung. So gehören Teambildung, gesundheitsfördernde Maßnahmen und eine individuelle Lernberatung bei uns ebenso zum Programm wie Grundlagen des Qualitätsmanagements und des wissenschaftlichen Arbeitens, um eine Basis für persönliche Karrieren im Berufsfeld Gesundheit zu schaffen.

Ein besonderes Anliegen ist uns, dass Schülerinnen und Schüler in die Teams ihrer Ausbildungsstätten integriert werden.

Darüber hinaus unterstützen wir das eigenverantwortliche Lernen durch verschiedene Maßnahmen, z.B. freie Lernzeiten mit Lernaufgaben und den Einsatz digitaler Medien im Unterricht.

Bereits während der Ausbildung können Schülerinnen und Schüler an Fortbildungsmaßnahmen für MTLA teilnehmen.

 

Organisation der Ausbildung

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und ist in 6 Abschnitte (Semester) unterteilt. Vom 1. – 3. und im 6. Semester findet theoretischer und fachpraktischer Unterricht in der Schule statt. Im 4. und 5. Semester die praktische Ausbildung bei unseren Kooperationspartnern.

Der Unterricht findet in der Regel Montag-Freitag von 07.45 – 15.00 Uhr statt.

Das 1. Semester dient der Probezeit. Es findet theoretischer und fachpraktischer Unterricht statt. Am Ende der Probezeit müssen Leistungsnachweise (schriftlich, mündlich, praktisch) erbracht werden, um die erfolgreiche Teilnahme an der bisherigen Ausbildung nachzuweisen.

Am Ende des 2. Semesters muss ein 6-wöchiges Krankenhauspraktikum absolviert werden. Hier haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich selbst einen Einsatzort auszuwählen. Sollte dies nicht erwünscht sein, bekommen sie einen Platz im Klinikum Dortmund.

Mindestens 3 der 6 Wochen müssen auf einer peripheren Station zum Erlernen der notwendigen pflegerischen Grundkenntnisse erfolgen. Max. 3 Wochen können in einem anderen klinischen Fachgebiet erbracht werden, z.B. Ambulanzen, Endoskopie o.ä.

Am Ende des 3. Semesters finden mehrere Leistungsnachweise statt, die über die Versetzung in das 4. Semester und damit in den praktischen Teil der Ausbildung entscheiden.

Die praktische Ausbildung im 4. und 5. Semester findet bei verschiedenen Kooperationspartnern in und um Dortmund statt.

Es werden folgende Einsatzgebiete durchlaufen

  • Mikrobiologie: (11 Wochen)
     Erkennung der Ursachen von Infektionskrankheiten, die durch krankmachende   Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze) oder Parasiten hervorgerufen werden.
  • Hämatologie : (11 Wochen)
    Untersuchung der Blutkörperchen und der Gerinnungsfähigkeit des Blutes, Blutgruppenserologische Untersuchungen und Gewebetypisierung.
  • Klinische Chemie (11 Wochen)
    Untersuchung von Blut- oder anderen Körperflüssigkeiten an Analyseautomaten.
  • Histologie (11 Wochen)
    Untersuchung von Geweben, Organen oder Zellabstrichen.

Unsere Kooperationspartner verfügen entweder über ausgebildete Praxisanleiter oder erfahrene Kollegen und Kolleginnen, die als Ansprechpartner und Mentoren fungieren. Während der praktischen Ausbildung haben unsere Schülerinnen und Schüler einen Einarbeitungsplan zu führen, mit dessen Hilfe sichergestellt wird, dass sie alle relevanten Tätigkeiten erlernt haben.

Das 6. Semester dient der Vorbereitung auf die staatlichen Abschlussprüfungen.

 

Unsere Kooperationspartner für die praktische Ausbildung

  • Klinikum Dortmund
  • St.-Johannes-Hospital Dortmund
  • Klinikum Westfalen Betriebsteil Knappschaftskrankenhaus Dortmund
  • Katharinen Hospital Unna
  • Laborbetriebsgesellschaft Dr. Dirkes-Kersting & Dr. Kirchner  (Zweigstelle Ev. Krankenhaus Unna -
  • Labor Iserlohn)
  • Marienkrankenhaus Soest
  • Allgemeines Krankenhaus Hagen
  • Märkische Kliniken Lüdenscheid – Medizinisches Labor Wahl
  • Evangelisches Krankenhaus Hamm
  • Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke
  • Vestische Caritas Kliniken  Datteln
  • Prosper Hospital Recklinghausen
  • Medizinisches Versorgungszentrum Dr. Eberhard und Partner Dortmund
  • Labor Dr. Niederau u. Kollegen MVZ Dortmund
  • Dr. A. Pennekamp,  FA für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie Soest
  • Gemeinschaftspraxis für Pathologie Dortmund
  • Medizinisches Versorgungszentrum Westfalen/Ruhr für Pathologie und Genetik am
  • Knappschaftskrankenhaus Dortmund
  • Pathologisches Institut Hagen am AKH
  • Institut für Pathologie in Mülheim an der Ruhr
  • Pathologisches Institut Gelsenkirchen
  • Pathologisches Institut  Unna
  • Märkische Kliniken Lüdenscheid – Institut für Pathologie
  • Pathologisches Institut Recklinghausen
  • Gemeinschaftspraxis für Pathologie Hamm
  • Institut für Pathologie der Ruhruniversität Bochum