29.10.2020 - Aktion zum Pinktober 2020: Klinikum macht auf Brustkrebs aufmerksam



„Mit der Aktion wollen wir wachrütteln. Brustkrebs geht nicht in den Lockdown“, sagt Jenci Palatty, Oberärztin in der Frauenklinik im Klinikum Dortmund. „Auch in Corona-Zeiten stehen wir als Team mit Rat und Tat zur Seite.“ In dem „Pinktober“-Video weist Susanne Hartmann, Breast Care Nurse im Klinikum, zudem darauf hin, wie wichtig es ist, die eigene Brust regelmäßig selbst abzutasten, um möglichst früh Veränderungen wahrzunehmen. In kostenlosen Kursen des Klinikums zeigt Hartmann, wie man bereits zwei bis drei Millimeter kleine Veränderungen im Brustgewebe selbst ertasten kann. „Häufig entdecken die Betroffenen die Knoten erst recht spät. Dann sind sie leider schon sehr groß sind und haben oft gestreut. Genau das wollen wir verhindern.“


Das Video zum diesjährigen „Pinktober“ reiht sich in die verschiedenen Aktionen ein, die das Klinikum jedes Jahr im Brustkrebsmonat Oktober veranstaltet. So wurden im vergangen Jahr beispielsweise pinke Steine in der Dortmunder Innenstadt verteilt. Wer einen Stein gefunden hatte, konnte ihn an einen Ort seiner Wahl wieder ablegen. Die pinken Steine standen dabei symbolisch für den Stein, der einen vom Herzen fällt, wenn die Vorsorgeuntersuchung ohne Befund ist.


Wenn doch ein bösartiger Knoten diagnostiziert wird, bietet das Team des Westfälischen Brustzentrums von der Operation bis zur Chemo- und Strahlentherapie alle Möglichkeiten der Behandlung an. Auch in fortgeschrittenen Stadien ist eine gute Therapie des Brustkrebses mit Erhaltung oder Verbesserung der Lebensqualität über Jahre bis Jahrzehnte möglich. Dazu arbeiten im Klinikum von Breast Care Nurses über Psychoonkolog*innen bis zu spezialisierten Ärzt*innen viele Expert*innen in einem interdisziplinären Team zusammen, um den Betroffenen die individuell beste Behandlung zu bieten.

 
Weitere Informationen und Termine zur den MammaCare-Kursen finden Sie unter: www.klinikumdo.de/brustzentrum


(Von Annika Haarhaus, Mitarbeiterin der Unternehmenskommunikation)

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 20919
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo