20.01.2020 - Kleinste Knoten selbst ertasten: Expertin des Klinikums zeigt Methode zur Brustuntersuchung

Krebs rechtzeitig erkennen: Damit Veränderungen im Gewebe oder gar ein Knoten möglichst früh bemerkt werden, sollten Frauen regelmäßig ihre Brust systematisch selbst abtasten. Susanne Hartmann, Pflegeexpertin für Brusterkrankungen (Breast Care Nurse) im Brustzentrum des Klinikums Dortmund, stellt in einem regelmäßigen Kurs die MammaCare-Methode vor und zeigt, wie Frauen, aber auch Männer ihre Brust mit dieser Technik selbstständig untersuchen können. Ziel ist es, bereits zwei bis drei Millimeter kleine Veränderungen im Brustgewebe aufzuspüren.


Denn nicht selten sind Knoten in der Brust ein Zufallsbefund, etwa wenn die Betroffenen duschen oder beim Eincremen Knubbel unter der Haut bemerken. Die sind meistens aber schon sehr gewachsen (36 mm oder größer) und haben in diesem Stadium auch oft bereits gestreut.

 

Auch jüngere Frauen betroffen

 

Mit der MammaCare-Methode, die in den USA entwickelt wurde, lassen sich Veränderungen nachweislich früher ertasten. Zwar sind es gerade Frauen im Alter von 60 bis 80 Jahren, die am häufigsten an Brustkrebs erkranken. Doch auch bereits jüngere Frauen können betroffen sein. „Die Brust verändert sich je nach Lebensphase und fühlt sich dann auch anders an“, sagt Susanne Hartmann. „Deswegen ist es gerade für junge Frauen wichtig, sich selbst abzutasten, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was sich richtig anfühlt und was nicht.“

 

Viele Knoten sind harmlos 

 

Die Expertin unterstreicht jedoch, dass eine Veränderung an der Brust nicht sofort eine Krebserkrankung bedeutet. „Viele Knoten sind harmlos und können zum Beispiel einfach eine Entzündung oder auch komplett ungefährlich sein“, so Hartmann. „Trotzdem rate ich den Frauen immer, einmal zum Arzt zu gehen und einen Ultraschall machen zu lassen.“

 

Kurs zeigt MammaCare-Methode

 

Neben den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt eignet sich die MammaCare-Methode ideal, um auch zwischenzeitlich die Brust abzutasten. Insgesamt sollten ca. 30 bis 45 Minuten eingeplant werden, um sämtliche Bereiche der Brust zu untersuchen. Eine Einführung und ein Training der MammaCare-Methode gibt es in den Kursen, die Hartmann kostenlos im Klinikum anbietet.

 

Weitere Informationen zur MammaCare-Methode, Kurstermine sowie eine Anmeldung finden sich unter: www.steinvomherzen.de

 

(Von Annika Haarhaus, Volontärin der Unternehmenskommunikation)

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 20919
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo