16.07.2019 - Silber beim Sicherheitspreis 2019: Aktion zur Gefahr von Silvesterfeuerwerk hat überzeugt

Feuerwerk, Brandverletzungen und ihre Folgen: Mit ihrer Aufklärungsveranstaltung zu den Gefahren beim Silvesterfeuerwerk hat die Dortmunder Jugendfeuerwehr Silber beim Sicherheitspreis 2019 der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen gewonnen. Tatkräftig unterstützt wurden sie bei der Aktion von Claudia Hollborn, Oberärztin in der Klinik für Kinderchirurgie am Klinikum Dortmund. Hollborn zeigte den Jugendlichen, wie Brandverletzungen aussehen und was bei der richtigen Versorgung der Wunden beachtet werden sollte.

 

 


Wie geht man richtig mit Feuerwerkskörpern um? Und welche Folgen können entstandene Verletzungen haben? Insgesamt 90 Jugendliche aus den verschiedenen Gruppen der Dortmunder Jugendfeuerwehr haben bei der Aufklärungsveranstaltung Antworten auf diese und weitere Fragen bekommen. Stattgefunden hat die Veranstaltung im Dezember 2018, um rechtzeitig vor Silvester für das Thema zu sensibleren.  

 

An vier aufeinander abgestimmten Stationen zeigte u.a. Oberärztin Claudia Hollborn anhand von verschiedenen Bildern, welche Folgen ein falscher Umgang mit Feuerwerkskörpern haben kann. „Das Thema kann gar nicht genug publik gemacht werden. Deswegen unterstützen wir aus der Kinderchirurgie im Klinikum Dortmund die Jugendfeuerwehr auch weiterhin gerne bei solchen Aktionen“, so Hollborn.

 

Neben der Jugendfeuerwehr Dortmund waren noch vier weitere Jugendgruppen aus Nordrhein-Westfalen nominiert. Die Beteiligten stellten verschiedene Projekte vor, durch die sie die Sicherheit im Feuerwehralltag fördern bzw. Gefahrenquellen ausschließen wollen. Schließlich konnte die Dortmunder Jugendfeuerwehr mit ihrem Aufklärungstag überzeugen und räumte nicht nur den zweiten Platz, sondern auch 500 Euro ab.

 

(Von Annika Haarhaus, Volontärin der Unternehmenskommunikation)

 

 

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo