25.06.2020 - Urlaubsfeeling trotz Corona: Blutspende-Aktion zum Sommerferien-Start

Ab auf die Spende- statt Strandliege: In der Woche vom 29. Juni bis zum 3. Juli dürfen Besucher der hauseigenen Blutspende des Klinikums Dortmund zu Meeresrauschen relaxen, während sie gleichzeitig Gutes tun. Sogar alkoholfreie Cocktails in eigens für die Aktion gestalteten Dosen und kühle Softdrinks soll es für alle Spender geben. Auf diese Weise möchte das Haus trotz Corona-bedingten Reisebeschränkungen zumindest eine kleine Auszeit ermöglichen. Natürlich erhalten alle Spender wie immer auch eine Aufwandsentschädigung über 20 Euro.


Nach Mallorca oder doch lieber in die Türkei? Das können sich die Besucher der Blutspende nun trotz Corona frei aussuchen: Zwölf traumhafte Destinationen sind auf die Spendeliegen in der Alexanderstraße verteilt. Wer also an der „Algarve“ verweilt, die Augen schließt und dem Klang der Wellen lauscht, spendet tiefenentspannt auf direktem Weg für Patienten des Klinikums und umliegender Krankenhäuser. Dazu werden Getränke mit Namen wie „Plasma Colada“ oder „Plasmapolitan“ gereicht – denn nicht nur Vollblut, auch Plasma kann in der BlutspendeDO gespendet werden. Wie immer werden Spendern auch kühle Softdrinks, Wasser oder Kaffee und Tee auf Nachfrage direkt an der Liege serviert.

 

Hintergrund der Aktion: Weniger Blutkonserven in der Ferienzeit

 

In den Sommermonaten erhalte das Klinikum Dortmund traditionell weniger Blut, sagt Lisa Müller, stellvertretende Leitung der Unternehmenskommunikation. „Obwohl wir uns in diesem Jahr aufgrund der Pandemie sicherlich in einer Sondersituation befinden, fahren jetzt viele potentielle Spender in den Urlaub“, so Müller. „Auch, wenn das Reiseziel diesmal nicht Ibiza oder Malediven, sondern Sylt heißt, fallen in der Ferienzeit also viele Konserven aus, die unsere Patienten dringend benötigen.“ Alle Besucher der Blutspende werden darum gebeten, einen Mund-Nasen-Schutz mitzubringen, da auch hier Maskenpflicht herrsche. Ist der Spender auf der Liege angekommen, dürfe die Maske aber genau wie im Restaurant abgenommen werden.

 

Zusätzliche Aufwandsentschädigung für alle Spender

 

Insbesondere weil die im Krankenhausalltag benötigte Blutmenge immer noch die Anzahl der gespendeten Blutkonserven übersteigt, freut sich die Blutspende über jeden gesunden Spender, der in die Alexanderstraße kommt. Spenden kann jeder Erwachsene zwischen 18 und circa 68 Jahren, der über 50 kg wiegt. Nach jeder Vollblut-Spende wird eine Aufwandsentschädigung von 20 Euro gewährt. Die Spendezeiten sind montags und freitags von 8 bis 15 Uhr, dienstags bis donnerstags von 8 bis 19 Uhr sowie samstags (nach Terminvereinbarung) von 8 bis 14 Uhr. Erstspender werden in der aktuellen Lage darum gebeten, per E-Mail oder Telefon einen Termin zu vereinbaren.

 

Weitergehende Informationen und Anmeldungen zur Blutspende sind unter Tel. 0231 953 19999, blutspende@klinikumdo.de oder unter www.blutspendedo.de möglich.

 

 

(von Lisa Müller, stellv. Leitung der Unternehmenskommunikation)

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 20919
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo