10.06.2022 - Kinderchirurgie: spezialisierte Klinik für brandverletzte Kinder

Die Klinik für Kinderchirurgie und -urologie des Klinikums Dortmund wurde mit dem Gütesiegel „Sicherheit und Qualität für brandverletzte Kinder 2022-2024“ ausgezeichnet und ist damit erneut das einzige Haus in der Region, das sich über die Zertifizierung freuen darf. „Es passiert im Alltag nicht selten, dass Kinder sich verbrennen – schon eine heiße Tasse Tee kann im schlimmsten Fall starke Verletzungen auslösen, sodass Narben zurückbleiben“, erklärt Claudia Hollborn, Oberärztin in der Klinik für Kinderchirurgie und -urologie. Damit die jungen Patient:innen in dieser Situation die bestmögliche Behandlung bekommen und auch darüber hinaus rundum versorgt werden, steht ihnen im Klinikum ein interdisziplinäres Team u.a. aus Ärzt:innen, Pflegekräften und Therapeut:innen zur Seite. „Dass unsere Arbeit von unabhängiger Seite nun erneut ausgezeichnet wurde, freut uns natürlich sehr“, so Hollborn.


Abhängig davon, wie schwer die Verbrennungen und wie tief die damit verbundenen Verletzungen sind, ist in solchen Situationen neben der Erstversorgung auch eine intensive Nachsorge für die jungen Patient:innen von großer Bedeutung. „Es geht nämlich um mehr als nur verletzte Haut“, so Dr. Andreas Leutner, Direktor der Klinik für Kinderchirurgie und -urologie. „Die Kinder müssen das Erlebte erst einmal verarbeiten und brauchen deswegen auch über das Medizinische hinaus Betreuung – gerade, wenn ästhetische oder funktionale Defizite bleiben. Genau für diese Situationen ist unser Team geschult.“ Um Eltern auf mögliche Folgen hinzuweisen und solche Verletzungen nach Möglichkeit bereits im Vorhinein zu verhindern, macht das Team seit vielen Jahren durch verschiedene Aktionen auf die Gefahr von Verbrennungen aufmerksam.

 

Ins Leben gerufen wurde das Gütesiegel von dem Arbeitskreis „Das schwerbrandverletzte Kind" der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin. Ziel ist es, die bestmögliche Versorgung für Kinder und Jugendliche mit Verbrennungen sicherzustellen, damit sie im Ernstfall in spezialisierten Zentren versorgt werden können. Nur die Kliniken, die alle Anforderungen u.a. zur technischen und personalen Ausstattung erfüllen, dürfen sich über das Siegel freuen. Dazu gehören u.a. die Mitaufnahme eines Elternteils in die Klinik, eine kindgerecht spezialisierte Behandlung und Pflege sowie die Miteinbeziehung, Schulung und fachgerechte Anleitung der Sorgeberechtigten oder sonstiger Bezugspersonen.

 

(von Annika Haarhaus, Mitarbeiterin der Unternehmenskommunikation)

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 20919
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo