24.04.2018 - ZDF-Beitrag über die medizinischen Vorteile der Tiertherapie im Westf. Kinderzentrum

Obwohl die therapeutische Wirkung von Tieren längst wissenschaftlich bewiesen ist, sind Hunde und Co. in Krankenhäusern noch eine Seltenheit. In der Kinderklinik des Klinikums Dortmund hingegen gibt es seit Juli 2017 einmal wöchentlich eine tierische Spielstunde – natürlich unter Einhaltung aller Hygieneregeln. Darüber will das ZDF-Magazin „Volle Kanne – Service täglich“ nun berichten und stattete dem Westfälischen Kinderzentrum am Donnerstag, 19. April 2018, einen Besuch ab.



Jeden Donnerstag ist die Freude auf der Station K47 groß: Pünktlich um 14 Uhr kommt Bianca Terhürne, international anerkannte Fachkraft für tiergestützte Intervention, samt tierischem Anhang zur Spielstunde. Da Tiere in Krankenhäusern größtenteils noch immer ein Tabu sind, sind Pudel Flocke, Kaninchen Blume und Co. eine kleine Sensation – auch für die Medienlandschaft. So kam es, dass ZDF-Reporterin Valentina Kurscheid über einen Zeitungsartikel auf die Tiertherapie im Westfälischen Kinderzentrum aufmerksam wurde. Da sie selbst stolze Besitzerin eines Dackels ist, war sie von der Idee gleich begeistert: „Vor einer Weile lag ich selbst längere Zeit im Krankenhaus. Ich wäre so froh gewesen, wenn es eine Möglichkeit gegeben hätte, meinen Hund zu sehen.“ Daher findet sie das Angebot in der Kinderklinik phänomenal.

 

„Kuschelhormon“ Oxytocin reduziert Stress

So durfte Prof. Dr. Schneider, Klinikdirektor der Kinderklinik, das Filmteam am 19. April begrüßen – und ihnen versichern, dass dennoch Hygienestandards eingehalten werden: „Die Tiere werden im Vorfeld natürlich auf Sauberkeit überprüft“, so Prof. Schneider. Zudem kommen die Vierbeiner nicht in die Nähe von Patienten mit offenen Wunden oder Abwehrschwächen. Und die Vorteile überwiegen: Durch das Streicheln und Bürsten der Fellnasen wird laut wissenschaftlicher Studien das „Kuschelhormon“ Oxytocin ausgeschüttet, welches hilft, Stress zu reduzieren. Gleichzeitig hat die Fürsorge einen Lerneffekt: „Wenn die Tiere nicht spielen wollen, dürfen sie sich zurückziehen.“, so Bianca Terhürne. Auf diese Weise lernen die Kinder Rücksichtnahme und Achtsamkeit.

 

Zu sehen ist der Beitrag am 04. Mai 2018, in dem Morgenmagazin „Volle Kanne – Service täglich“ um 9.05 Uhr im ZDF.


(Von Lisa Cathrin Müller, Volontärin der Unternehmenskommunikation)

 

 

 

 

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017

NewsSlider Kinder- & Jugendmedizin Westfälisches Kinderzentrum