Endlich Chance auf Heilung: Afghanisches Mädchen wird im Klinikum ...

Die kleine Roqaya aus Kabul leidet an einer angeborenen Hüftgelenksdysplasie. Bei dieser Erkrankung...

Unterwegs mit Wolke und Knolle: TU Dortmund Redaktion „Kurt“ begleitet ...

Das Kostüm wird angezogen, der Hut wird aufgesetzt und die rote Nase darf natürlich auch nicht...

Klinikum Dortmund ist vom Bundesverband deutscher Pressesprecher ...

Das Westfälische Krebszentrum im Klinikum Dortmund ist jetzt aufgrund einer Kommunikationskampagne...

Statt Chemo: Neue Therapiemöglichkeit bei Brustkrebs steigert deutlich ...

Weniger Krankenhausaufenthalte und deutlich weniger Nebenwirkungen: Ein neues Medikament gegen...

Blutvergiftung nach entzündetem Haarfollikel am Zeh: Patient schwebte ...

Fieber, Müdigkeit, Abgeschlagenheit – der Unternehmer Axel Kappenhagen vermutete zunächst eine...

Blinden- und Sehbehinderten-Verein Dortmund

Der 1891 gegründete Blinden- und Sehbehindertenverein Dortmund (BSVDo) ist eine der größten Bezirksgruppen des Blinden- und Sehbehindertenvereins Westfalen e.V.

Als Selbsthilfeverein steht er Menschen mit einer Sehbehinderung und deren Angehörigen bei der Bewältigung aller Anforderungen zur Seite, die ein Leben mit eingeschränktem oder fehlendem Sehvermögen stellt.

Ein wichtiger Teil der Arbeit des BSVDo besteht in der Beratung. Seit Anfang 2009 unterhält der Verein eine Beratungsstelle im Netzwerk „Wir-sehen-weiter“. Dort beraten mit Unterstützung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW ausgebildete Menschen, die selbst blind oder sehbehindert sind, im Rahmen eines Dortmunder Netzwerkes von Fachleuten aller relevanten Sachbereiche und helfen Interessenten ihren Weg zu einem erfüllten, selbst bestimmten Leben trotz Sehbehinderung (wieder) zu finden.

Der BSVDo wirkt aber auch als Vertreter der Interessen blinder und sehbehinderter Menschen in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens in Dortmund – so z.B. bei der barrierefreien Gestaltung von öffentlichen Gebäuden, Flächen, des ÖPNV und der Information der Öffentlichkeit über die Situation blinder und Sehbehinderter Menschen in unserer Stadt.

Natürlich spielen neben der Beratung auch der Erfahrungsaustausch und das gesellige Miteinander der Mitglieder eine große Rolle.

Und so erreichen Sie uns:

Märkische Straße 61
44141 Dortmund
Persönliche Beratung:
jeden 1. und 3. Donnerstag 18 - 19 Uhr
sowie nach telefonischer Terminabsprache

Telefon: 02 31/56 06 300, (Anrufbeantworter)

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.bsvdo.de/