Geduld bei Corona-Maßnahmen: Infektiologe des Klinikums erklärt die ...

Die Zahl der Corona-Neuinfizierten steigt laut Robert Koch Institut deutschlandweit und in Dortmund...

Corona: Wie schütze ich meinen Nachwuchs?

Kinder kommen nach bisherigem Kenntnisstand besser mit dem neuen Coronavirus klar als Erwachsene....

Lungenexperte erklärt sinnvolle Corona-Strategie

Angesichts der steigenden Zahlen von Corona-Infizierten in Deutschland hat der Lungen- und...

Für die Kinder der Stadt: BVB-Fanclub „Brotherhood" spendet 700 Euro ...

Hilfe für die ganz Kleinen: Der BVB-Fanclub „Brotherhood Dortmund“ hat 700 Euro an das Westfälische...

Wegen Covid-19: Blutspende des Klinikums braucht gesunde Spender

Wenn Grippe und Co. in der kalten Jahreszeit um sich greifen, fallen auch einige Blutspender aus –...

Coronavirus

Was Sie jetzt wissen müssen




Händeschütteln? Leider nein!
Wir müssen eine neue Begrüßungskultur im Haus entwickeln. Händeschütteln und Umarmen geht in Zeiten von Corona leider nicht mehr. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Neue Besucherregelung
  • Besuche sind grundsätzlich untersagt.
  • Ausnahmen in begründeten Einzelfällen möglich, aber nur mit ärztlicher/pflegerischer Vereinbarung per Telefon.

Blinden- und Sehbehinderten-Verein Dortmund

Der 1891 gegründete Blinden- und Sehbehindertenverein Dortmund (BSVDo) ist eine der größten Bezirksgruppen des Blinden- und Sehbehindertenvereins Westfalen e.V.

Als Selbsthilfeverein steht er Menschen mit einer Sehbehinderung und deren Angehörigen bei der Bewältigung aller Anforderungen zur Seite, die ein Leben mit eingeschränktem oder fehlendem Sehvermögen stellt.

Ein wichtiger Teil der Arbeit des BSVDo besteht in der Beratung. Seit Anfang 2009 unterhält der Verein eine Beratungsstelle im Netzwerk „Wir-sehen-weiter“. Dort beraten mit Unterstützung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW ausgebildete Menschen, die selbst blind oder sehbehindert sind, im Rahmen eines Dortmunder Netzwerkes von Fachleuten aller relevanten Sachbereiche und helfen Interessenten ihren Weg zu einem erfüllten, selbst bestimmten Leben trotz Sehbehinderung (wieder) zu finden.

Der BSVDo wirkt aber auch als Vertreter der Interessen blinder und sehbehinderter Menschen in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens in Dortmund – so z.B. bei der barrierefreien Gestaltung von öffentlichen Gebäuden, Flächen, des ÖPNV und der Information der Öffentlichkeit über die Situation blinder und Sehbehinderter Menschen in unserer Stadt.

Natürlich spielen neben der Beratung auch der Erfahrungsaustausch und das gesellige Miteinander der Mitglieder eine große Rolle.

Und so erreichen Sie uns:

Märkische Straße 61
44141 Dortmund
Persönliche Beratung:
jeden 1. und 3. Donnerstag 18 - 19 Uhr
sowie nach telefonischer Terminabsprache

Telefon: 02 31/56 06 300, (Anrufbeantworter)

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.bsvdo.de/