mediTALK-Abend in der Magistrale des Klinikums Dortmund

Gelenkersatz beschäftigt viele Menschen. Der Vortrag von Orthopädie-Chef Prof. Dr. Christian Lüring bescherte daher mediTALK ein volles Haus.

zum Artikel
MediTALK: Direktor der Orthopädie informiert über Knie- und Hüftersatz

Beim zweiten mediTALK am 13.12.2023 geht es um künstliche Gelenke. Prof. Dr. Christian Lüring, Direktor der Orthopädischen Klinik, beantwortet alle…

zum Artikel
Bild zeigt Dr. Rosery und Mohammad

Mohammad (8) kann dank aufwendiger OP in der Kinderorthopädie wieder laufen

zum Artikel
Bild zeigt Mitarbeiterin, die eine Ausgabe der Zeitschrift Focus Gesundheit betrachtet

So häufig wie noch nie: Das Klinikum Dortmund wurde in der diesjährigen Top-Ärzteliste 2023 des Magazins Focus Gesundheit gleich 30 Mal erwähnt.…

zum Artikel
Das Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung des Klinikums Dortmund wurde von der Initiative EndoCert der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und… zum Artikel

Arthrose / Verschleiss des Ellenbogens

Die Ursachen für einen Abrieb des Knorpels im Ellenbogen können vielfältig sein. Häufiger als an anderen Gelenken des menschlichen Körpers kommt es nach Unfällen mit Knochenbrüchen und Knorpelschäden zum Gelenkverschleiß am Ellbogen. Aber auch anlagebedingt oder nach alten Bandverletzungen, wie auch nach eitrigen Infektionen, verursacht eine Gelenkzerstörung am Ellenbogen Schmerzen.

Sowohl Schmerzen als auch eine mehr oder weniger ausgeprägte Ellenbogensteife sind die Hauptsymptome bei der Ellenbogenarthrose.

Eine Arthrose am Ellenbogen wird lange toleriert, weil die Belastungen geringer sind als an den unteren Gliedmassen. Behandelt wird sie im Anfang mit den üblichen nichtoperativen Verfahren, wie Bestrahlungen, Medikamenten, Physiotherapie, uvm.

Helfen die konservativen Behandlungsmethoden nicht mehr, stehen operative Verfahren zur Diskussion. In der Orthopädie am Klinikum Dortmund gehören gelenkerhaltenden Operationen durch´s Schlüsselloch ( Ellenbogenarthroskopie,  endoskopische Gelenktoilette, Knorpelglättung am Ellenbogen, knorpelregenerierende Verfahren ) zur Tagesroutine.

Führen gelenkerhaltende Operationen nicht zum Erfolg oder ist der Verschleiß weiter fortgeschritten, steht ein Gelenkersatz am Ellenbogen an. Dazu werden Teilprothesen oder konventionelle Ellenbogenprothesen implantiert.

Teilprothesen implantiert man vor allem bei einem außenseitigen Ellenbogenverschleiß, Radiusköpfchenprothesen nach veralteten oder bei komplizierten Radiusköpfchenbrüchen.
Vollprothesen werden am Ellenbogen bei einem fortgeschrittenen Verschleiß gekoppelt oder ungekoppelt eingebaut, wobei die gekoppelte Variante häufiger eingesetzt wird.

Sie möchten einen Termin vereinbaren? Wir beraten Sie gerne!

Ellenbogensprechstunde:

Klinikum Dortmund

Orthopädische Klinik
Beurhausstr. 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0) 231 953 - 21851
E-Mail senden

Datenschutz-Zustimmung