mediTALK-Abend in der Magistrale des Klinikums Dortmund

Gelenkersatz beschäftigt viele Menschen. Der Vortrag von Orthopädie-Chef Prof. Dr. Christian Lüring bescherte daher mediTALK ein volles Haus.

zum Artikel
MediTALK: Direktor der Orthopädie informiert über Knie- und Hüftersatz

Beim zweiten mediTALK am 13.12.2023 geht es um künstliche Gelenke. Prof. Dr. Christian Lüring, Direktor der Orthopädischen Klinik, beantwortet alle…

zum Artikel
Bild zeigt Dr. Rosery und Mohammad

Mohammad (8) kann dank aufwendiger OP in der Kinderorthopädie wieder laufen

zum Artikel
Bild zeigt Mitarbeiterin, die eine Ausgabe der Zeitschrift Focus Gesundheit betrachtet

So häufig wie noch nie: Das Klinikum Dortmund wurde in der diesjährigen Top-Ärzteliste 2023 des Magazins Focus Gesundheit gleich 30 Mal erwähnt.…

zum Artikel
Das Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung des Klinikums Dortmund wurde von der Initiative EndoCert der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und… zum Artikel

Primäre und Wechsel-Hüftendoprothetik am Klinikum Dortmund

Ist bei einer Hüftgelenksarthrose nach Ausreizung der konservativen Maßnahmen die Lebensqualität und Mobilität eingeschränkt, hilft häufig dann nur eine Hüftprothesenimplantation. Hierbei wird das komplette Gelenk ersetzt. Durch den Verschleiß werden die natürlichen Bewegungsabläufe im Gelenk nicht mehr oder nur unter erheblichen Schmerzen möglich. Durch die bei uns täglich durch Spezialisten durchgeführten Prothesenimplantationen werden die Patienten zügig schmerzfrei und mobil. Auch können in der Regel bestehende Beinlängendifferenzen zu Gunsten der OP-Seite angeglichen werden.

Nur durch Prothetik-Spezialisten kann ein bestmögliches Ergebnis gewährleistet werden. Insbesondere bei anatomisch erschwerten Vorbedingungen wie bei einer Dysplasiecoxarthrose oder bei noch jungem Lebensalter des Patienten sind versierte Erfahrungen (minimalinvasiver Zugang) und Implantate (z.B. Kurzschaftprothesen, Schraub- oder Pressfitpfannen) notwendig. Durch die Jahrzehnte lange Expertise unserer Klinik kann durch verhältnismäßig geringen Operationsaufwand ein Maximum an Lebensqualität erbracht werden.

Ca. 90% der Patienten sind nach 10-15 Jahren mit dem OP-Ergebnis noch zufrieden. Dies bedeutet aber auch, dass 10% nach dieser Zeit bei z.B. Lockerung der Prothese eine Wechseloperation benötigen. Zu der Spezialisierung der Primärendoprothetik gehört auch die Wechselendoprothetik zu den Grundpfeilen unserer Klinik. Hierbei werden moderne Revisionsimplantaten (modulare Prothesen, Bruch-Schneider-Ring, tripolare Pfannen) und eine Knochenbank zum Aufbau von Knochendefekten durch Voroperationen eingesetzt.  Bei Protheseninfektionen ist meistens ein zweizeitiger Prothesenwechsel notwendig. Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der mikrobiologischen Abteilung ist hier Voraussetzung. In unseren Spezialsprechstunden für Prothetik  beraten unsere Spezialisten sie gerne über mögliche individuelle Behandlungsmaßnahmen.

Unser Leistungsspektrum:

  • primäre Hüftprothesenimplantation (individuelle Lösungen mit minimalinvasiven Zugängen, hinterer oder seitlicher Zugang, Kurzschaftprothesen, zementfreie und zementierte Prothesen mit sehr guten Langzeitergebnissen)
  • Wechselendoprothetik ( modulare Prothetik, Pfannenabstützschale/-ring, tripolare Pfanne zur besseren Luxationssicherheit, Gewährleistung einer Knochenbank zum Knochendefektaufbau bei mehrfachen Vor-OPs, ein- oder zweizeitiges Vorgehen bei akuten oder chronischen periprothetischen Infektion)
  • Erschwerte operative Verhältnisse oder Individualprothetik bei besonderen anatomischen Verhältnissen (Luxationscoxarthrose, erworbene oder angeborene Fehlstellungen, Kleinwuchs etc.)

Der gemeinsame Bundesausschuß informiert:

Hier finden Sie eine Informationen des gemeinsamen Bundesausschuß zur Qualitätssicherung in Krankenhäusern bei Herzschrittmacher-, Hüft- oder Knieendoprothesenversorgung.

Faktencheck Knieoperation (Bertelsmann-Stiftung):

Professor Ch. Lüring im Interview der Bertelsmann-Stiftung zu Knieprothesen. Weiter lesen ....

Stand der Knieprothetik in Deutschland ( Betrelsmann-Stiftung ), Autor Professor Ch. Lüring
( Studie der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, DGOOC )
Download der Studie als pdf hier

Sie haben noch Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren? Wir beraten Sie gerne!

Ihre Experten im Endoprothetikzentrum MAX KlinikumDO für

Hüftgelenksersatz und Hüftgelenkswechseloperationen

Ihre Experten
Kontakt
Prof. Dr. med. Christian Lüring
Prof. Dr. med. Christian Lüring

Direktor der Klinik für Orthopädie
Facharzt für Orthopädie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle Orthopädische Chirurgie
Sportmedizin, Physikalische Therapie & Balneologie
Orthopädische Rheumatologie
D.A.F. Zertifikat Fußchirurgie
Tätigkeitsschwerpunkte: Hüft- und Knieendoprothetik, Revisionsendoprothetik, Arthroskopie Knie-, Hüft- und Schultergelenk, Fußchirurgie, Sportorthopädie

Dr. med. Martin Brucker
Dr. med. Martin Brucker

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Spezielle Orthopädische Chirurgie
Tätigkeitsschwerpunkte: Hüft- und Knieendoprothetik, Revisionsendoprothetik, Kniearthroskopie

    Dr. med. Gábor Molnár
    Dr. med. Gábor Molnár

    Facharzt für Orthopädie
    Tätigkeitsschwerpunkte: Hüft- und Knieendoprothetik, Knie- und Schulterarthroskopie

      Dr. med. Andre Zahedi

      Sektionsleiter Rekonstruktive Hüftgelenkschirurgie
      Leitender Oberarzt
      Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
      Spezielle orthopädische Chirurgie
      Kinderorthopädie
      Sportmedizin, Chirotherapie, Physikalische Therapie und Balneologie
      Tätigkeitsschwerpunkte: rekonstruktive Beckenchirurgie, Hüft- und Knieendoprothetik, Hüftarthroskopie

        Kontakt

        Sekretariat
        Kontakt
        Nina Wagener

        Chefsekretärin

        Orthopädische Ambulanz

        Tel.: +49 (0) 231 953 - 21851

        Orthopädische Klinik

        Klinikum Dortmund gGmbH
        Beurhausstraße 40
        44137 Dortmund

        Datenschutz-Zustimmung