mediTALK-Abend in der Magistrale des Klinikums Dortmund

Gelenkersatz beschäftigt viele Menschen. Der Vortrag von Orthopädie-Chef Prof. Dr. Christian Lüring bescherte daher mediTALK ein volles Haus.

zum Artikel
MediTALK: Direktor der Orthopädie informiert über Knie- und Hüftersatz

Beim zweiten mediTALK am 13.12.2023 geht es um künstliche Gelenke. Prof. Dr. Christian Lüring, Direktor der Orthopädischen Klinik, beantwortet alle…

zum Artikel
Bild zeigt Dr. Rosery und Mohammad

Mohammad (8) kann dank aufwendiger OP in der Kinderorthopädie wieder laufen

zum Artikel
Bild zeigt Mitarbeiterin, die eine Ausgabe der Zeitschrift Focus Gesundheit betrachtet

So häufig wie noch nie: Das Klinikum Dortmund wurde in der diesjährigen Top-Ärzteliste 2023 des Magazins Focus Gesundheit gleich 30 Mal erwähnt.…

zum Artikel
Das Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung des Klinikums Dortmund wurde von der Initiative EndoCert der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und… zum Artikel

Behandlung von kindlichen Fußerkrankungen

Fußprobleme stellen einen sehr häufigen Grund für einen Arztbesuch von Kindern dar. Der kindliche Fuß durchläuft in seiner normalen Entwicklung verschiedene morphologische Veränderungen. Er ist hinsichtlich Diagnostik, Verlauf, Therapie und Prognose nicht mit dem erwachsenen Fuß gleichzusetzen. Kindliche Fußbeschwerden können sich, abhängig von ihrer Ursache und Ausprägung, „auswachsen“ oder im Verlauf fortschreiten und von einem rein kosmetischen Problem zu einer behandlungsbedürftigen funktionellen Beeinträchtigungen führen.

Das Ziel der Behandlung angeborener und erworbener Fehlbildungen ist abhängig von der Grunderkrankung. Bei isolierten Deformitäten ist die Schaffung eines im Erwachsenenalter gut belastbaren und schmerzfreien Fußes primäres Therapieziel. Bei der Behandlung der Klumpfußdeformität hat  sich in den letzten Jahren die konservative Therapie weltweit durchgesetzt. Die Anwendung der Gipsredresssion in der Technik nach Ponseti führt zu guten Ergebnissen und hat die Zahl der operativen Eingriffe deutlich reduzieren können.

Oftmals besteht die Herausforderung in der Differenzierung zwischen entwicklungsphysiologisch Veränderungen und behandlungsbedürftigen Erkrankungen, wie wir sie zum Beispiel beim kindlichen Knick-Senkfuß sehen. In diesen Fällen bedarf es einer umfassenden Beurteilung und Beratung der Eltern und Kinder durch einen erfahrenen Fußchirurgen.

Datenschutz-Zustimmung